Freitag , 2. Oktober 2020
Ein Großaufgebot der Polizei musste anrücken, um die Situation bei dem Bispinger Schnellrestaurant zu entschärfen. (Foto: t&w)

Betrunkene Fans randalieren in Bispinger Schnellrestaurant und im Metronom

Bispingen/Uelzen. Laut Polizei herrschte eine „hochaggressive Stimmung“ vor Ort: In der Nacht von Freitag auf Samstag randalierten in der McDonalds-Filiale im Bispinger Gewerbegebiet Horstfeld an der A 7 mindestens 80 Fans beziehungsweise Hooligans des Vereins Dynamo Dresden. Sie beschmierten das Gebäude und stahlen Messer und Lebensmittel aus der Filiale, heißt es von der Polizei. „Eine Vielzahl der Personen sei teils stark alkoholisiert gewesen.“

Die Polizei brachte mit einem Großaufgebot die Situation schließlich unter Kontrolle. Die beteiligten Personen erwartet eine Anzeige wegen schweren Landfriedensbruchs sowie wegen Sachbeschädigung und Diebstahl. „Die Ermittlungen dazu dauern an,“ heißt es von den Beamten.

Auch in Uelzen musste sich die Polizei eingehend mit Horden betrunkener Fußballfans beschäftigen. Ein Zug, welcher eigentlich bereits gegen 17:40 Uhr in Uelzen ankommen sollte, verzögerte sich in der Ankunft um zwei Stunden, nachdem der Zug mit 600 HSV-Anhängern (davon etwa 100 sogenannte „Problemfans“) zunächst nach ersten Fehlverhalten in Langenhagen gestoppt wurde, berichtet die Polizei.

Ein nachfolgender Zug mit weiteren Fans sei daraufhin fast gleichzeitig in Uelzen angekommen, so dass sich die Polizei mit einer großen Anzahl Fans konfrontiert sah, die alle in Uelzen umsteigen mussten, um einen Anschlusszug nach Hamburg zu nehmen. „Mit starkem Kräfteeinsatz sowohl von Bundes- als auch von Landespolizei gelang es, die Personen im Bahnhofsbereich zu binden und Störungen in der Stadt damit zu verhindern“, berichten die Beamten.

Die Bundespolizei sperrte den Fußgängertunnel und wurde daraufhin von Hooligans von oben mit Flaschen beworfen. Die Personalien der Täter wurden erfasst, sie erwartet nun ein Strafverfahren.

lz