Donnerstag , 29. Oktober 2020
Viele Delegierte waren in die Turnhalle Barendorf gekommen. Foto: t&w

Zuspruch und Zuwachs

Barendorf. Aus der hohen Teilnehmerzahl an der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr zu schließen, ist die Kinder- und Jugendfeuerwehr des Landkreises Lüneburg gut aufgestellt. Bei der Eröffnung der Veranstaltung am Sonnabend in der vollbesetzten Turnhalle Barendorf konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Schulz auch zahlreiche Gäste begrüßen.

Es sei ein mutiger und weiser Beschluss gewesen, als sich 1967 mehrere Jugendfeuerwehren zur Kreisjugendfeuerwehr Lüneburg zusammenschlossen, der letztlich jedoch von Erfolg gekrönt sei, stellte er fest und nannte Zahlen: Die Gesamt-Mitgliederzahl der Gemeinde- und Stadtjugendfeuerwehren umfasst derzeit 868 Jugendliche, davon 577 Jungen und 291 Mädchen. Ohne den funktionierenden Zusammenhalt und Teamwork sowie ohne gute Jugendarbeit würde manche Feuerwehr nicht mehr existieren, zeigte er sich überzeugt. So gelte auch der Dank den Jugendwarten und Betreuern, die ihre Freizeit opfern.

„Wir brauchen euch“

In seinem Jahresbericht ging er auf die Veranstaltungen, Aktivitäten und erfolgreiche Wettbewerbe der örtlichen Jugendfeuerwehren im vergangenen Jahr ein. Ein besonderer Höhepunkt sei das mittlerweile 25. Kreiszeltlager mit einer Teilnehmerzahl von rund 600 Jugendlichen und Betreuern gewesen, das die Jugendfeuerwehren und Feuerwehren Adendorf ausgerichtet hatten.

Seit 2007 besteht das Kreisjugendforum zur Vertretung der Interessen der Jugendlichen und erfreut sich immer wieder hoher Beteiligung. „Macht weiter so, nehmt zahlreich teil!“, forderte Schulz auf. Sein Aufruf an alle Jugendlichen: „Nutzt Mitsprachemöglichkeit in den Gemeindejugendforen sowie im Kreisjugendforum“. Sein Dank galt in diesem Zusammenhang auch der Kreisjugendsprecherin Lea Meins sowie ihrem Stellvertreter Jannes Kochan für deren Engagement.

„Wir brauchen euch“, bekräftigte Landrat Jens Böther, selbst Mitglied der Feuerwehr Echem, in seiner Begrüßung. Er forderte die Jugendlichen auf, Klassenkameraden anzusprechen, damit die große Familie der Feuerwehr nicht nur erhalten bleibt, sondern auch vergrößert wird. Erfreulich sei es, dass wieder 56 Jugendliche in den aktiven Dienst der Feuerwehr übertreten konnten. Zum neuen Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit wurde einstimmig Benjamin Bahr gewählt. Bisher hatte Sven Lehmann, Ortsbrandmeister Barum, diese Aufgaben übernommen, kann sie jedoch aus beruflichen Gründen nicht fortsetzen.

Von Irene Lange

Auszeichnungen

Medaillen und Ehrenzeichen

Die Florianmedaille der Jugendfeuerwehr Niedersachsen erhielten: Christian Brassat aus Scharnebeck und Jan-Christian Simon aus Lüneburg.

Das Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehr Niedersachsen erhielten: Joana Krause aus Mechtersen, Stephan Jörß aus Barendorf und Wilfried Niebur aus Sülbeck. ilg