Sonntag , 27. September 2020

Laufstarke Polizei

Lüneburg. Es war keine gute Idee, in der Nacht zu Sonntag über die Grapengießerstraße zu fahren. Nach einem Hinweis stoppte eine Streife gegen 3.30 Uhr einen 20-Jährigen in einem Opel. Die Polizisten stellten nicht nur fest, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt, sondern dass er zudem einen Haftbefehl offen hatte – wegen Betruges. Als die Beamten den Mann mitnehmen wollten, lief er davon. Allerdings bewiesen die Polizisten mehr Kondition, sie stellten den Flüchtenden nach einigen Hundert Meter auf einem Hinterhof. Da die Polizisten sich einen zweiten Spurt ersparen wollten, bekam der “Läufer” für seinen Termin bei einer Haftrichterin Fußfesseln verpasst.

Polizeibericht

Lüneburg. Bei der Polizei ging am Freitagabend ein Warnhinweis ein: Zwischen Loewe-Center und Hanseviertel wurden am Weg parallel der Bahnlinie mit Gift gespickte Hackfleischkugeln gefunden. Ein Hund habe davon gefressen, er habe in der Tierklinik gerettet werden können.

Lüneburg. Der Renault mit Hamburger Kennzeichen kam den Polizisten merkwürdig vor, sie stoppten ihn am Sonnabend gegen 21 Uhr am Brockwinkler Weg. Eine Kontrolle ergab: Zulassungsplakete und TÜV-Stempel waren gefälscht, der Fahrer hatte sie per Hand aufs Nummernschild gemalt – allerdings mit mäßiger künstlerischer Qualität. Nun laufen diverse Verfahren gegen den 21-Jährigen, zudem musste er den Wagen stehen lassen. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ.