Mittwoch , 5. August 2020
Thomas Maack, Bürgermeister der Gemeinde Adendorf. Foto: t&w

Bezahlbarer Wohnraum, Klimaschutz und mehr

Zum Jahresbeginn blicken die Hauptverwaltungsbeamten der Region für die LZ in die Zukunft. Heute: Adendorfs Bürgermeister Thomas Maack (SPD).

2020 wollen wir Adendorf weiter zukunftsgerecht aufstellen. Doch zunächst ein Rückblick. Das Jahr 2019 war für die Gemeinde Adendorf durch vielfältige Umstände und Ereignisse geprägt. Überaus belastend ist der Schaden im Eisstadion Adendorf. Bei Wartungsarbeiten Mitte des Jahres wurde festgestellt, dass durch einen falsch gelieferten Schmierstoff Bestandteile der Kälteanlage erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurden, was letztlich eine Inbetriebnahme des Eisstadions zur Saison 2019/2020 verhinderte. Nun wird die Zeit genutzt, um die Anlage umfangreich zu sanieren und eine Öffnung des Eisstadions zur Saison 2020/2021 garantieren zu können.

750000 Euro für Erneuerung der Eisfläche

Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich im Namen der Gemeinde Adendorf bei allen Betroffenen für die Unwägbarkeiten entschuldigen, wenngleich dieser Umstand nicht von der Gemeinde hervorgerufen wurde. Derzeit arbeiten die Fachplaner nicht nur an der Erneuerung der Technik, sondern auch an der Erneuerung von Eisfläche und Bande. Die Gemeinde hat im laufenden Haushalt 750 000 Euro dafür eingestellt.

Die Gemeinde Adendorf ist den Weg der Haushaltskonsolidierung weiter gegangen. So konnten in den vergangenen Jahren Altfehlbeträge abgebaut und eine Überschussrücklage für Zeiten des konjunkturellen Abschwungs gebildet werden. Ab dem Jahr 2014 konnte in der Jahresrechnung jeweils ein ausgeglichener Abschluss erzielt werden. Die Verschuldung der Gemeinde Adendorf wurde von 2016 bis Ende 2019 um über zwei Millionen Euro reduziert. Zudem wurden in den letzten acht Jahren über elf Millionen Euro in die Infrastruktur und damit in die Zukunft Adendorfs und Erbstorfs investiert.

Haltestellen- und Fahrradkonzept wird weiter umgesetzt

So bin ich auch für das Ergebnis des laufenden Haushaltsjahres optimistisch, wenngleich die Belastungen aus dem Schaden des Eisstadions immens sind. Durch den Gemeinderat wurde Anfang Dezember ein ausgeglichener Haushalt für das Jahr 2020 mit einem leichten Überschuss beschlossen, welcher bereits Mitte Dezember durch den Landkreis genehmigt wurde.

Weiterhin wurden viele Projekte angeschoben und entwickelt. So wurde die Erschließung des Baugebietes im Papageienweg planerisch vollendet, sodass Anfang 2020 mit dem Ausbau und dem Grundstücksverkauf begonnen werden kann. Ein einzigartiges Projekt, dass für die Mitte der Gesellschaft aufgelegt wurde. Im Bereich der Ortsentwicklung wurden Bebauungspläne überarbeitet oder das Haltestellen- und Fahrradkonzept weiter umgesetzt.

Auch im kommenden Jahr wird sich die Gemeinde Adendorf infrastrukturell weiterentwickeln. So wird mit dem Bau des Feuerwehrhauses in Erbstorf in den Brandschutz investiert. Im Baugebiet Papageienweg wird die Schaffung von Wohnraum im sozialen- und bezahlbaren Bereich umgesetzt. In den Bildungseinrichtungen wie den Grundschulen und den Kindertagesstätten werden Einrichtungsgestände und Medien ersetzt, um eine zeitgemäße Bildung zu gewährleisten.

Klimaschutz in der Gemeinde soll weiter vorangetrieben werden

Auch im Bereich des Klimaschutzes wird die Gemeinde den eingeschlagenen Weg weiter gehen. Das heißt, dass unter anderem die Straßenbeleuchtung konsequent ausgetauscht und das Blühprojekt fortgeführt wird. Es geht aber auch darum, den Schul- und Sportentwicklungsplan wie auch die Innenentwicklung und den Radverkehr zu verbessern. Zudem werden weiterhin die Vereine und Verbände unterstützt. Nur durch die ehrenamtliche Tätigkeit der vielen helfenden Menschen in Adendorf und Erbstorf kann ein vielfältiges Freizeitgebot gewährleistet und der Zusammenhalt in Adendorf und Erbstorf erhalten werden.