Bernhard Stilke (2. v. r.) vom BUND zu Besuch in der Tischlerei: (v.l.) die Mitarbeiter Patrick Stuhlmacher und Johann Riedel sowie Werkstattleiter Jannes Ode. Foto: Sparkassenstiftung

Noch mehr Häuser für Fledermäuse

Lüneburg. Gute Nachrichten für Fledermaus-Freunde: Wer abends gern auf dem Balkon oder der Terrasse sitzt und die kleinen Flieger beobachtet, kann ihnen jetzt eine Unterkunft anbieten. Einen ersten Schwung Fledermauskästen hat die Sparkassenstiftung Lüneburg bereits verteilt. Nun gibt‘s eine weitere Chance: am Montag, 13. Januar.

„Die Menschen haben sich so über die Kästen gefreut, dass wir gern noch einen weiteren Termin anbieten“, sagt Nicole Bloch von der Stiftung. Bernhard Stilke vom Regionalverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ergänzt: „Immer wieder haben Menschen bei uns danach gefragt.“ Er selbst hatte dann einzelne Kästen angefertigt – mit einem immensen Aufwand.

Nun kann die große Nachfrage gedeckt werden: Die Mitarbeiter in der Tischlerei der Loewe-Stiftung in Ochtmissen haben mehr als 300 Bausätze für Fledermauskästen angefertigt. „Aus Lärchenholz“, erklärt Tischlermeister und Werkstattleiter Jannes Ode. „Das ist wetterbeständig und verrottet nicht.“

Nagelneue Kästen mögen Fledermäuse nicht so gern

Die Kästen sollten bis Februar aufgehängt werden, empfiehlt Stilke, damit sie ein wenig anwittern. Tierfreunde brauchen sich keine Sorge machen, wenn das Haus nicht sofort bezogen wird: „Nagelneue Kästen mögen Fledermäuse nicht so gern“, erklärt der Naturschützer. „Es kann bis zum nächsten Jahr dauern, dass die Kästen besetzt werden.“ Sie hängen gut in Richtung Süd-Südost und zum Schutz vor Katzen mindestens drei Meter hoch oder höher. Abzuholen sind die Kästen am Montag zwischen 14 und 18 Uhr in der Sparkassenfiliale, Oedemer Weg 78. Die Stiftung bittet dafür um eine Spende. Die Spenden fließen anschließend in Blühstreifen-Projekte von BUND und Nabu. lz

Weitere Informationen gibt es unter (04131) 8544536.