Heiner Luhmann. (Foto: t&w)

Mensen, Feuerwehrhaus und Krippe in Planung

Zum Jahresbeginn blicken die Hauptverwaltungsbeamten der Region für die LZ in die Zukunft. Heute: Heiner Luhmann (CDU), Bürgermeister der Samtgemeinde Bardowick.

Bardowick. Die Geschehnisse in einer Kommune lassen sich nur schwerlich in abgegrenzte Zeitfenster wie Kalenderjahre pressen. Vielmehr sind diverse Themen jahresübergreifend zu betrachten und deshalb auch grundsätzlich bekannt. So ist u.a. die Beitragsfreiheit in den Kindergärten durch geeignete Maßnahmen aufzufangen, sind die Betriebskostenzuschüsse für die Kindertagesstätten nachhaltig zu vereinbaren und geeignete Fördermaßnahmen für Investitionen in diesen Bereichen zu entwickeln. Will man die angestrebte Qualitätsverbesserung in den Einrichtungen erreichen, sind entsprechende Ausbildungswege und Beschäftigungsanreize zu schaffen, um Fachpersonal zu generieren. Hierzu wünsche ich mir von der Landespolitik schnelles und zielführendes Handeln.

Neue Mensen in Bardowick und Handorf geplant

In den Grundschulen wird in enger Zusammenarbeit mit den Kollegien und unter Nutzung der Finanzmittel aus dem Digital-Pakt die Digitalisierung umgesetzt. Gleichzeitig ist den aufwachsenden Bedarfen an Mittagessen in den Schulen Rechnung zu tragen. Deshalb werden in Bardowick und Handorf Mensen gebaut, deren Planungen bereits laufen. Neben den Baumaßnahmen müssen auch Versorgungsinfrastrukturen geschaffen werden, die eine qualitativ hochwertige Verpflegung unserer Kinder sichern. Hierzu wird sich die Samtgemeinde auf neue kreative Wege begeben. Zur Gewährleistung der angemessenen Unterrichtsversorgung werden in der Grundschule Radbruch mobile Räumlichkeiten zum neuen Schuljahr aufgestellt, um dem erweiterten Raumbedarf gerecht zu werden.

Dem sprunghaft angestiegenen Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen wird im Zusammenspiel mit den Mitgliedsgemeinden Rechnung getragen. Für die Krippe in Radbruch sind die Planungsunterlagen in Arbeit, sodass zeitnah mit der Gremienbeteiligung und sehr wahrscheinlich noch mit den Bauarbeiten in 2020 gestartet werden kann. In Handorf wurde die Vorplanung für den Krippen- und Kindergartenbau abgeschlossen, sodass unter Gremienbeteiligung das Baugenehmigungsverfahren an den Start gehen und erste Baumaßnahmen durchgeführt werden können.

Erste Entwürfe für Feuerwehrhaus in Radbruch

Ein weiteres Neubauvorhaben wird in Radbruch in die Umsetzungsphase gehen. Die ersten Entwürfe für das Feuerwehrgerätehaus liegen vor, das Bauantragsverfahren wird eingeleitet. Neben diesen Hochbaumaßnahmen sollen in 2020 die Tiefbaumaßnahmen für das Glasfasernetz in den Mitgliedsgemeinden abgeschlossen werden. Weitere Maßnahmen sind in Planung, werden jedoch in 2020 nicht über die Vorbereitungsphase hinauskommen.

„Ich wünsche mir ganz besonders, dass die Bürger ihre Ideen im Dialog mit Politik und Verwaltung einbringen. – Heiner Luhmann, Samtgemeindebürgermeister

In der Verwaltung selbst werden die IT-Entwicklung vorangetrieben, die digitale Akte eingeführt, die Umstellung des Finanzwesens auf das kommunal neu anzuwendende Umsatzsteuerrecht angepasst und personelle Veränderungen im Hinblick auf anstehende Generationswechsel vorbereitet. Außerdem sind zum Erhalt der Wirtschaftskraft und damit der Eigenständigkeit neue Organisationsformen zu kreieren. Hierzu wünsche ich mir ganz besonders, dass die Bürger der Samtgemeinde mitwirken und ihre Ideen im Dialog mit Politik und Verwaltung einbringen. Von den politisch Verantwortlichen in Bund und Land wünsche ich mir bedachtes und nachhaltiges Handeln bei gleichzeitiger Abwendung von effektheischenden, medienträchtigen Schnellschüssen. Nur so werden die Kommunen in die Lage versetzt, das umzusetzen, was die „Oberen“ mit ihren Beschlüssen initiieren.