Mittwoch , 30. September 2020

Verdächtiger vorläufig auf freiem Fuß

Handorf/Lüneburg. Gut zwei Wochen nach einem brutalen Überfall in Handorf hat sich einer der Tatverdächtigen gestellt. Polizeisprecher Kai Richter bestätigte einen entsprechenden Bericht des NDR. Danach ist ein 40 Jahre alter Mann, der an der Tat am Sonntag vor Weihnachten beteiligt gewesen sein soll und seither von der Polizei gesucht wurde, am Freitag mit einem Anwalt beim Amtsgericht Lüneburg erschienen.

Der Polizei zufolge ist der Haftbefehl gegen den 40-Jährigen außer Vollzug gesetzt worden, weil sich ein dringender Tatverdacht zunächst nicht erhärten ließ. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern genauso an wie gegen seine 37 Jahre alte Ehefrau, die noch am Tattag vorläufig festgenommen worden war.

Das Paar und ein noch unbekannte Komplize sollen in Handorf bei einem 39 Jahre alten Bekannten geklingelt haben unter anderem mit einem Baseballschläger auf ihn losgegangen sein. Bei dem Angriff erlitt das Opfer Platzwunden und Prellungen, der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach dem Tat war das Trio geflohen. Die Polizei geht davon aus, dass sich die mutmaßlichen Täter, die weiter als Beschuldigte gelten, und das Opfer kennen. lz

Mehr dazu:

Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags