Die Arbeiten am SaLü dauern länger als geplant. Vor 2021 wird es nichts mit der Wiedereröffnung. (Foto: t&w)

Das war das Jahr 2019

Dezember

3. Die Landwirte Volker und Maybrid Kruse aus Radbruch haben eine hofeigene Molkerei eröffnet – die erste im Landkreis Lüneburg. Sie wollen nicht mehr von großen Konzernen abhängig sein und die Milch ihrer Kühe selbst vermarkten.

4. Der Gemeinderat Kirchgellersen spricht sich einstimmig dafür aus, das kaum genutzte Gewerbegebiet Kirchgellersen-Ost in ein Wohngebiet umzuwandeln. Gebaut werden soll ab 2021.

5. Die Stadt legt eine Liste mit 734 Bäumen vor, die im Stadtgebiet gefällt werden müssen. Die Dürre der beiden vergangenen Jahre hat vielen Bäumen sehr zugesetzt.

5. Der Samtgemeinderat Scharnebeck stimmt für den Vergleich mit der Versicherung im Fall der abgebrannten Schule Echem. Demnach zahlt die Versicherung 2,1 Millionen Euro. Der Wiederaufbau soll fast drei Millionen Euro kosten.

6. Der Gemeinderat Hohnstorf schafft die ungeliebte Straßenausbaubeitragssatzung ab. Im Gegenzug soll die Grundsteuer erhöht werden, um die Sanierung der Straßen künftig zu finanzieren.

10. Die Studienrätin aus Soltau, die ihre Tochter zum Dschungelcamp begleitet hatte, verliert Job und Beamtenstatus. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Lüneburg.

11. Die historische Orgel in der Lüneburger St. Johanniskirche muss saniert werden. Die Kosten belaufen sich auf 1,9 Millionen Euro. Die Klosterkammer spendet 100 000 Euro für das Projekt.

11. Die Stadt hat das Wohnprojekt „Unfug“ an der Konrad-Adenauer-Straße aufgefordert, ihre Bauwagen zu entfernen. Die Bewohner hoffen, dass sich über die Politik eine Lösung finden lässt.

12. Der Landkreis hat einen neuen Blitzer, der vor allem rund um Schulen eingesetzt werden soll. Innerhalb von 28 Tagen wurden 266 Temposünder ertappt.

13. Die Bauarbeiten am SaLü werden länger dauern als geplant. Noch bis 2021 müssen sich die Badegäste gedulden.

14. Für die von Henning J. Claassen geplante Kunstgalerie gibt es nach einigem Hin und Her einen Standort: Die Kunstsammlung des Lüneburgers soll künftig in einem Neubau auf dem Avacon Areal zu sehen sein.

14. Die ersten Lüneburger Geschäfte verbannen mit Blick auf die Klimadebatte Böller und Raketen aus ihren Regalen.

16. Die Arena-Baustelle liegt im Zeitplan, in genau einem Jahr soll die fertige Halle an den Landkreis übergeben werden.

18. Am Lüneburger Handwerkerplatz soll ein bogenförmiger Bau mit vier Geschossen entstehen. Für die Pläne gibt es Lob von allen politischen Seiten.

18. Der Verwaltungsausschuss des Stadtrates gibt grünes Licht für eine Unterschriftenaktion, die ein Bürgerbegehren zum Erhalt des Flugplatzes zum Ziel hat. Damit nimmt der Luftsportverein die erste Hürde im Kampf um den Lüneburger Flugplatz.

20. Die Stadt Lüneburg profitiert von stark gestiegenen Bodenrichtwerten. Seit 2014 hat sie 180 Erbbaurechte erneuert. Die Einnahmen sind seither um 30 Prozent gestiegen.

24. Rund 70 der 250 Lüneburger KVG-Mitarbeiter sollen sich dienstunfähig gemeldet haben. Dabei soll es sich laut Busfahrern auch um Folgen auf die Beschwerden über den neuen Fahrplan handeln.

Vorherige Folgen:

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November