Anstoßen auf das neue Jahr: Clara Apel (links), Wolfgang Häntsch und Maria Fuchs. Foto: Michael Behns

Einige müssen Abschied nehmen

Lüneburg. Ein ereignisreiches Jahr geht für die Roten Rosen zu Ende. Im Sommer gab es das große Jubiläum anlässlich der 3000. Folge, das ausgiebig gefeiert wurd e. Doch es gab auch Grund zur Sorge, allen voran um Urgestein Brigitte Antonius, die im September einen Unfall hatte. Mehrere Woche musste sie im Krankenhaus bleiben und konnte deshalb nicht drehen. Die 86-Jährige hat eine neue Hüfte bekommen, absolviert eine Reha, die auch 2020 fortgesetzt wird. Entsprechend betreffen ihre Wünsche für das neue Jahr vor allem die eigene Gesundheit. Und wie sieht es bei den anderen Darstellern aus? Einige wissen schon jetzt: Ihre Zeit bei den Rosen endet 2020.

Brigitte Antonius (Johanna Jansen): „Ich wünsche mir Gesundheit und Wohlbefinden, dass es mit meiner neuen Hüfte alles gut wird und noch viele schöne Szenen bei den Roten Rosen.“

Clara Apel (Pia Richter): „Ich fühle mich hier bei den Roten Rosen sehr wohl und wünsche mir, dass es nächstes Jahr weiterhin so gut läuft. Außerdem werde ich wieder zur Schule gehen und hoffentlich einen guten Start haben. Am wichtigsten ist mir jedoch die Gesundheit meiner Familie, dieser Wunsch steht ganz oben auf der Liste!“

Jelena Mitschke (Britta Berger): „Meine Familie ist für mich am wichtigsten, weshalb ich mir wünsche, dass alle gesund und glücklich bleiben. Beruflich darf es gerne so weitergehen wie bisher, mir macht mein Job gerade wirklich viel Spaß.“

Anna Mennicken (Vivien Palowski): „Ich wünsche mir, dass jeder seine Zufriedenheit mit sich und seinem Leben findet. Dass die Menschen dankbar sind für das, was sie haben und all die Dinge wirklich zu schätzen wissen.“

Maria Fuchs (Carla Saravakos): „Meine Tochter kam neulich mal zu mir und sagte, dass sie sich ein glückliches, friedvolles Weihnachten wünsche. Das fand ich sehr schön und genau das wünsche ich mir auch für das Jahr 2020!“

Varol Sahin (Cem Ergün): „Ich gehe eigentlich mit wenigen Wünschen in das neue Jahr. Bis Februar drehe ich ja noch bei den Rosen. Ich bin zuversichtlich, dass danach eine neue, spannende Erfahrung auf mich wartet – vielleicht ja ein Filmprojekt, darauf hätte ich Lust.“

Philipp Oliver Baumgarten (Alexander Maiwald): „Wünsche? Hauptsache, es bleibt spannend 2020 und wird nicht langweilig. Bis Juli läuft mein Vertrag bei den Rosen, was danach kommt, weiß ich noch nicht. Aber das ist ja normal in unserem Beruf.“

Wolfgang Häntsch (Bruno Maiwald): „Ich habe vor allem Wünsche für meine Familie. Ich wünsche meiner Frau, dass sie einen guten Bachelorabschluss schafft. Meiner neunjährigen Tochter wünsche ich, dass sie wieder mehr Freude an der Schule hat. Meinem elfjährigen Sohn, der Autist ist, wünsche ich weniger Wutanfälle. Meiner 96 Jahre alten Mutter wünsche ich ein bisschen mehr Lebensfreude.“

Von Alina Boehnke und Alexander Hempelmann