Die Riege der Rosen-Schauspieler ist guter Dinge: In den Weihnachtsferien geht es für sie zu den Familien. Die allermeisten von ihnen wollen das Fest ruhig angehen. Foto: Michael Behns

Bloß keine Geschenke-Schlacht

Lüneburg. Sie haben einen stressigen Beruf, auch wenn es im Fernsehen oft so scheint, als sei das alles spielerisch leicht: Die Schauspieler der Roten Rosen dre hen oft von frühmorgens bis spätabends – und müssen dann zu Hause noch den Text für den nächsten Tag lernen. Doch derzeit können sie mal ausruhen, runterkommen und abschalten vom Arbeitsstress, in den Studios im Industriegebiet Hafen ist Drehpause, erst am 6. Januar geht es weiter. Die LZ hat einige der Darsteller gefragt, wie sie die Weihnachtsfeiertage verbringen.

Brigitte Antonius (Johanna Jansen): „Ich feiere mit meiner Schwester und ihren Kindern in Wien. Es gibt Forelle, Lachs, Folienkartoffeln und einen Obstsalat, am ersten Feiertag einen Truthahn mit Rotkohl und Knödeln. Vielleicht fahre ich noch für ein paar Tage zu meinem Häuschen im Burgenland, im Garten dort stehen viele Bäume, die ich früher zu Weihnachten als Weihnachtsbäume hatte. Da habe ich die Feiertage oft allein in Deutschland verbracht wegen meiner Engagements, aber ein Baum musste immer sein. Und ich will versuchen, für die Oper in Wien Karten zu bekommen, ehe ich am 4. Januar wieder nach Lüneburg zurückkomme.

Gerry Hungbauer (Thomas Jansen): „Ich werde zusammen mit meiner Familie und der meines Schwagers im idyllischen Lüneburg feiern. Traditionell schmücken wir alle zusammen den Weihnachtsbaum. Am 24. gibt es erst ein kleines Mittagessen, im Anschluss gehen wir in die Kirche. Danach folgen die Bescherung und ein Fondue, bei dem jeder seine Lieblingssauce beisteuern kann.“

Jelena Mitschke (Britta Berger): „Mein Weihnachten wird gemütlich zu Hause mit meiner kleinen Tochter, meinem Mann und meiner Schwiegermutter stattfinden. Wir haben das Ritual, dass wir jedes Jahr Wildragout mit Kroketten essen. Um die Geschenke kümmert sich selbstverständlich der Weihnachtsmann. Wir machen tagsüber einen Ausflug, damit er genug Zeit hat, sich um alles zu kümmern. Voriges Jahr zum Beispiel sind wir in den Wildpark gefahren. Dort herrschte eine wunderschöne Atmosphäre und dann hat es sogar noch angefangen zu schneien – traumhaft!“

Maria Fuchs (Carla Saravakos): „Weihnachten feiern wir im Kreis der Familie an der Nordsee im Haus meiner Eltern. Wir lieben es, jedes Jahr gemeinsam den Weihnachtsbaum zu schmücken, das ruft etliche Erinnerungen hervor. Hinter jeder einzelnen Weihnachtskugel verbirgt sich eine Geschichte. Mein Bruder hat zum Beispiel als Kind einen Hund aus Fimo geknetet, der nun jedes Jahr seinen Platz am Baum findet. Meine Tochter, die gerade eingeschult wurde, bekommt ihre Geschenke natürlich vom Weihnachtsmann. Wir Erwachsenen hingegen schenken uns meist nur Kleinigkeiten, damit jeder etwas zum Auspacken hat. Als mein Onkel noch lebte, war auch das eine oder andere kuriose Geschenk dabei. Er liebte es, Räucherutensilien und getrockneten Salbei zu verschenken. Irgendwann hatten wir so viel davon, dass wir gar nicht wussten wohin damit.“

Clara Apel (Pia Richter): „Ich feiere Weihnachten mit meiner Mutter, meiner Oma und meinem Bruder, unsere Schwester ist leider noch auf Reisen. Wir gehen ganz klassisch gemeinsam in die Kirche und essen im Anschluss Raclette. Am Abend folgt die Bescherung. Am 25. feiern wir mit unserem Vater und vielen weiteren Familienmitgliedern, da an diesem Tag auch unser Onkel Geburtstag hat. Für jeden das passende Geschenk zu finden, fällt uns nicht besonders schwer. Eine der besten Überraschungen habe ich voriges Jahr von meiner Schwester bekommen: Bodyflying. Das muss ich unbedingt noch einlösen.“

Philipp Oliver Baumgarten (Alexander Maiwald): „Wir sind eine sehr junge Familie, unsere Tochter ist drei, festgelegte Rituale haben wir da noch nicht. Die Hauptsache ist, dass das Fest entspannt wird. Wir feiern gemütlich hier in Lüneburg mit einem geschmückten Baum, Weihnachtsliedern und leckerem Essen. Um die Geschenke für unsere Tochter haben wir uns gemeinsam gekümmert.“

Anna Mennicken (Vivien Palowski): „Ich verbringe Weihnachten zu Hause mit meiner Mama und Oma. Wir kochen, backen und schmücken zusammen den Baum. Wenn noch Zeit bleibt, gehört auch der Kirchgang für uns mit zum Fest. Abends gibt es Braten, Lamm, Klöße... alles, was so zu einem traditionell deutschen Essen dazugehört. Dieses Jahr versuchen wir, uns erstmals nichts zu schenken. Ob das klappt, wird sich noch zeigen. 2019 ist leider das erste Weihnachtsfest ohne meine Kaninchen. Ansonsten wird es wohl wie immer sein: Stress, Lachen, Weinen – es kommen alle Emotionen zusammen.“

Katja Frenzel (Tina Richter): „Wir feiern mit der Familie. Mit meinen Eltern, meiner Schwester, ihrem Mann und allen Kindern. Wir sind eine große Truppe. Meine Schwester und ich haben zusammen acht Kinder. Es wird vegetarisch gekocht, weil ein Großteil der Familie kein Fleisch isst. Dann wird gesungen, guter Wein getrunken und erzählt. Wir genießen das Zusammensein sehr. Wir spielen mit den Kleinen, wenn die dann im Bett sind, werden Spiele wie Activity herausgeholt. Es gibt immer viel zu lachen. Geschenke werden zusammengelegt, so dass insgesamt 14 Geschenke besorgt werden – Nützliches und Hochwertiges. Die Kosten werden geteilt. Davon haben alle etwas. Ansonsten würde es eine Geschenke-Schlacht geben.“

Lara-Isabelle Rentinck (Amelie Fährmann): „Unsere Tradition zu Weihnachten ist es, dass wir alles entspannt angehen lassen. Tagsüber liege ich meistens im Pyjama und mit Keksen vor dem Fernseher, schaue mir aus Nostalgie Kinderfilme an. Abends gibt es ein großes Essen mit der Familie und mit Freunden. Am 24. gibt es tagsüber selbst gemachten Kartoffelsalat von meiner Mutter. Am Abend kocht seit ein paar Jahren mein Bruder – meistens ein Überraschungsmenü. Mein Mann und ich verbringen Heiligabend in Berlin, am ersten Weihnachtsfeiertag geht es dann weiter nach Schneverdingen zu meinen Schwiegereltern.“

Varol Sahin (Cem Ergün): „Ich verbringe Weihnachten zusammen mit meinen Eltern in Berlin – ganz gediegen. An Heiligabend essen wir klassisch Gans und beschenken uns gegenseitig. Die Wünsche werden im Vorfeld offen geäußert, sodass es keine bösen Überraschungen gibt. Allerdings verfalle ich jedes Jahr wieder in den Weihnachtsstress und versuche erst drei Tage vorher, Geschenke zu besorgen. Wir sehen uns jedes Jahr zusammen einen Weihnachtsfilm an, diesem Ritual bleiben wir treu.“

Samantha Viana (Eliane da Silva): „Heiligabend feiern wir gemütlich im Kreis der Familie. Ich liebe es, den Weihnachtsbaum zu schmücken, die Krippe aufzubauen und dabei die alten Weihnachtsklassiker von Frank Sinatra und Bing Crosby oder auch Elvis zu hören. Traditionell gibt es bei uns Ente mit selbstgemachtem Rotkohl und Klößen, zum Nachtisch gefüllten Bratapfel.“

Wolfgang Häntsch (Bruno Maiwald): „Ich feiere mit meiner Familie in Berlin, sehr traditionell und ganz ohne Stress. Wahrscheinlich werde ich Sushi machen. Beim Baum, der früher bei uns stets erst am 24. aufgestellt wurde, hat sich meine Frau durchgesetzt, der steht jetzt immer schon am ersten oder zweiten Advent. Und wir feiern noch ein zweites Mal, denn meine Frau kommt aus Kasachstan, dort ist Weihnachten erst im Januar, dann gibt es auch nochmal Geschenke.“

Von Aline Boehnke und Alexander Hempelmann