Donnerstag , 24. September 2020
Für die Bergung der Unfallwagen musste die B209 zwischen Elba und Brietlingen zeitweise voll gesperrt werden. (Foto: be)

Schutzengel an Bord

Brietlingen. Glück im Unglück hatten die Fahrer dreier Autos bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B209 zwischen Brietlingen-Moorburg und Elba. Alle Beteiligten kamen mit leichten Verletzungen davon.

Der Polizei in Scharnebeck zufolge war eine Fahrerin, die Richtung Adendorf unterwegs war, in den Gegenverkehr geraten und mit einem anderen Wagen kollidiert. Die genaue Unfallursache ist laut Polizei noch nicht geklärt. Der Fahrer eines folgenden Autos versuchte noch, der Unfallstelle auszuweichen, rammte aber eines der Fahrzeuge und kam dann zwischen mehreren Bäumen am Straßenrand zum Stehen.

Die Frau und die beiden anderen Fahrer, die alle aus dem Raum Adendorf/Brietlingen stammen, wurden mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser in Lüneburg und Uelzen gebracht. Die Bundesstraße war für die Bergungsarbeiten gut zwei Stunden zeitweise voll gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle. bol

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Dienstag in der LZ.

 

Die Bundes