Samstag , 26. September 2020

Mann gegen Kopf getreten

Lüneburg. Am Sonnabend gegen 5.10 Uhr sind Auf der Hude mehrere Männer aneinander geraten. Ein 24-Jähriger und ein 22-Jähriger brachten einen Mann (20) zu Boden, einer der beiden trat gegen den Kopf des am Boden liegenden Opfers. Der 20-Jährige hatte Glück im Unglück, er kam mit leichten Verletzungen davon. Der Grund des Streits war der Polizei bis Sonntag noch nicht bekannt.

Lüneburg. Ein 29-Jähriger fiel am Wochenende unangenehm auf. Zunächst hatte er am Sonnabend die Wohnung seiner Ex-Freundin an der Goebelstraße aufgesucht, obwohl er das wegen eines richterlichen Beschlusses nicht darf, dann bedrohte er in der Nacht zu Sonntag in der Goseburgstraße zwei 20-jährige Männer und eine 16-Jährige mit einem Messer und forderte Geld. Er floh mit einer geringen Menge Bargeld, konnte in einem Wohnhaus in der Nähe aber von der Polizei gestellt und festgenommen werden.

Polizeibericht

Adendorf/Lüneburg. Bei dem Ehepaar am Adendorfer Kirchweg hat es schon häufiger Streit gegeben, berichtet die Polizei, die in der Nacht zu Sonntag kurz nach Mitternacht wieder zum Hausbesuch anrückte. Der 41-Jährige soll seine Frau (39) geschubst, sie zu Boden gedrückt und ihr mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Er kassierte von der Polizei eine Wegweisung aus der Wohnung. Auch an der Spangenbergstraße in Lüneburg gab es am Sonntag einen Fall häuslicher Gewalt. Ein Paar war gegen 5 Uhr in alkoholisiertem Zustand in Streit geraten, in dessen Verlauf der 59-Jährige einen CD-Ständer umwarf, der seine 20 Jahre jüngere Ehefrau am Kopf traf. Sie wurde dadurch leicht verletzt.

Lüneburg. Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 25-Jähriger, der am Freitag gegen 20 Uhr zwischen Lüneburg und Barendorf mit seinem Auto von der B 216 abkam und in den Graben schleuderte. Er pustete 1,45 Promille. Ein Mitfahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer hatte keinen Führerschein. Ein 25-Jähriger ist mit seinem Auto am Sonntag gegen 6.45 Uhr von der Bockelmannstraße abgekommen, gegen Schilder und zwei Bäume geprallt – ein Totalschaden. Der Fahrer und sein Beifahrer machten sich aus dem Staub, wurden aber gestellt. Der 25-Jährige pustete 1,96 Promille, einen Führerschein hat er nicht. Sein Beifahrer wurde später am Stint am Steuer eines Autos erwischt – mit 1,25 Promille. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ