Seit fünf Jahren sitzt das Unternehmen Adference am Munstermannskamp in Lüneburg. Die beiden Geschäftsführer Christian Borck und Florian Nottorf (v.l.) haben das Start-Up mitgegründet. (Foto: t&w)

Erfolgsprojekt aus der Uni-Brutstätte

Lüneburg. Rund 80 Millionen Euro hatte die Leuphana vor zehn Jahren von der EU-Kommission und dem Land Niedersachsen für das Projekt „Innovationsinkubator“ bekommen. In dieser Brutstätte konnten viele wissenschaftliche Forschungen an der Universität gefördert werden und so gedeihen. Ein Vorzeigeprojekt, das sich daraus entwickelt hat, gibt es seit fünf Jahren mit der Adference GmbH. Das Technologie-Start-Up sorgt dafür, dass die Online-Werbung ihrer Kunden durch wenig Aufwand maximalen Nutzen erzielt. Gerade wurde es bei der Lünale ausgezeichnet.

Experten für die gezielte Online-Werbung

„Wir entwickeln für unsere Kunden Optimierungsstrategien für ihre Anzeigen auf Google und Amazon“, erklären die beiden Geschäftsführer Florian Nottorf und Christian Borck. „Die Unternehmen stellen uns ihr Werbebudget zur Verfügung, sodass wir wissen, wie viel wir insgesamt einplanen können“, sagt Nottorf. Das Geld werde dann aber nicht auf alle Anzeigen gleich verteilt. „Wir können sehen, welche Anzeige besonders viel bringt, in diese wird dann automatisch mehr investiert.“ Insgesamt verwaltet Adference mit der Software mehr als 200 Millionen Euro Werbebudget ihrer Kunden – vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mittlerweile zählt das Unternehmen zu einem der besten auf dem deutschen Markt. „Als wir uns 2014 gegründet haben, gab es schon Anbieter, die Google-Werbung automatisiert haben“, erklärt Nottorf. Jedoch seien diese Technologien starren Regeln gefolgt. „Unser Algorithmus ist dynamisch und verbessert sich stetig selbst mithilfe von maschinellem Lernen“, meint Borck. Das bedeutet, dass jede Nacht Millionen Vorhersagen gemacht werden, welche Anzeigen viele Kunden zum Anklicken und Onlinekauf animieren werden.

„Außerdem aktualisiert unsere Software ständig die Suchbegriffe“, sagt Borck. „Wenn jetzt jemand zum Beispiel rote Schuhe anbietet, dann erscheint seine Anzeige sofort, wenn ein potentieller Käufer bei Amazon oder Google nach dem Begriff „rote Schuhe“ sucht. Unsere Technologien können aber zusätzlich herausfinden, zu welchen Suchbegriffen die roten Schuhe noch passen könnten, sodass die Werbeanzeigen häufiger aber gleichzeitig gezielter geschaltet werden.“

Seit Mai eine Tochter der Modefirma „About You“

Für die beiden Geschäftsführer stellte sich nie die Frage, ob Lüneburg der richtige Standort für ihr Unternehmen sei. „Dadurch, dass der Grundstein ja an der Universität gelegt wurde, haben wir uns hier immer wohl gefühlt“, sagt Nottorf. Die Nähe zur Leuphana sei in vielerlei Hinsicht nützlich: „Wir gewinnen viele Werkstudenten für unsere Arbeit, aber auch einige Absolventen, die bei uns ihren Berufseinstieg absolvieren.“ Dass es ein Technologie Start-Up in Lüneburg gibt, wüssten viele nicht, seien dann aber häufig begeistert: „Lüneburg hat viel zu bieten und nicht jeder hat Lust, immer nach Hamburg zu pendeln.“

Seit Mai dieses Jahres ist Adference eine hundertprozentige Tochterfirma des Hamburger Mode-Online-Shops „About You“. Nottorf macht deutlich: „Dadurch haben wir einerseits deutlich mehr finanzielle Möglichkeiten, andererseits werden wir aber auch für Bewerber noch interessanter und können weiter wachsen. Für uns ist es ein Ritterschlag, dass so ein großes Unternehmen uns und unsere Technologien übernommen hat.“ Adference bleibe aber weiterhin in Lüneburg und agiere als eigenständiges Unternehmen.

Von Lilly von Consbruch