Wie die Einkaufswägen und Möbel ihren Weg in das mäßig wegbare Gelände gefunden haben, bleibt voerst unklar. (Foto: krt)

Müll mitten im Schutzgebiet

So schlimm hat es noch nie ausgesehen. Die Julius Beckerhütte erfreut sich während der Pandemie anscheinend großer Beliebtheit. Die Hinterlassenschaften einiger Besucher sorgen aber für Unmut.

Lüneburg. "Früher haben hier auch immer Jugendliche gefeiert, aber erst seit ungefähr Ostern sieht es hier so aus", sagt ein Mitarbeiter der AGL, der in der Nähe seine Mittagspause macht, über die völlig vermüllte Julius Beckerhütte im Naturschutzgebiet Lüneburger Ilmenauniederung. Hier hätten immer mal wieder Flaschen und andere Hinterlassenschaften gelegen, "so hat es aber noch nie ausgesehen.

Auch Spaziergängern, Reitern und Waldfreunden ist die zunehmende Vermüllung der Hütte bereits aufgefallen: "Schade, dass es Menschen gibt, die sowas zerstören", hieß es sozialen Medien. Oder: "Ich finde, es müssten mehr Ordnungshüter Streife laufen!" Getan hat sich bisher wenig. Auf Nachfrage der LZ antwortete die zuständige AGL: "Wir wussten vor Ihrer Anfrage noch nichts davon. In solchen Fällen sind die Mitarbeiter des City Service in der Pflicht, aber die kann ich erst losschicken, wenn wir in Kenntnis gesetzt wurden", so Georg Adolph, Leiter des Teilbetriebs Straße der AGL.

AGL verfolgt Hinweise so zeitnah wie möglich

Es sei jedem freigestellt sich an die AGL zu wenden, wenn solche Verunreinigungen von Straßen, Fahrradabstellanlagen oder eben Schutzhütten festgestellt würden. "Wir werden uns dessen natürlich annehmen", sagt Adolph am Telefon, "in der Regel versuchen wir am nächsten Tag da zu sein." Damit die AGL zügig und effizient zur Tat schreiten kann, weißt Adolph darauf hin, dass Hinweise oder Fotos zu Umfang und Art der Verschmutzung willkommene Informationen sind, sollten Lüneburger solch eine Verschmutzung feststellen.

Erreichbar ist der Teilbetrieb Straße der AGL montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr unter (04131) 85690 oder per Mail an: zentrale@agl.lueneburg.de lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.