Dienstag , 29. September 2020
Susanne Jochum und Achmed Date wollen in Bleckede ein Team gründen, das Menschen im Alltag unter die Arme greift. (Foto: t&w)

Ein Schritt gegen die Einsamkeit

Bleckede. Es ist ein Leid, das auf den ersten Blick niemand sieht: Einsamkeit. Susanne Jochum ahnt: Auch in Bleckede, wo man sich noch kennt und grüßt, versteckt sie sich mitunter hinter den Hausfassaden – ohne, dass es jemand mitbekommt. Wenn der Gang vor die Tür im Alter zur Zumutung wird, dann beginne allzu oft der Rückzug aus der Gesellschaft. Susanne Jochum und Achmed Date, Ortvereinsvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (Awo), wollen etwas dagegen tun – und zwar mit einem neuen Hilfsangebot.

„Nur, weil jemand nicht mehr alleine einkaufen kann, muss er doch noch nicht ins Pflegeheim.“
Susanne Jochum, Projektleiterin

Dafür suchen sie ab sofort Mitstreiter, die Lust haben, ehren- oder hauptamtlich Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags unter die Arme zu greifen. Das kann die Begleitung zum Arzt sein, ein gemeinsamer Spaziergang, Hilfe bei Behördenangelegenheiten, die Erledigung des Wocheneinkaufs – oder auch einfach nur ein offenes Ohr. „Die Pflegedienste sind froh, wenn sie ihre medizinischen Aufgaben abgedeckt kriegen“, sagt Projektleiterin Jochum. „Angebote, die darüber hinausgehen, werden zunehmend aufgekündigt – weil Personal fehlt.“ In Lüneburg und im näheren Umkreis der Stadt gibt es darum bereits seit Oktober 2018 ein entsprechendes Assistenz-Angebot der Awo: Rund 100 Menschen bekommen dort regelmäßig Unterstützung von 25 Kräften aus der Nachbarschaft.

Damit das Projekt auch in Bleckede an den Start gehen kann, braucht es mindestens fünf Helfer. Mitmachen kann jeder, der kontaktfreudig und einfühlsam ist, auch ohne fachliche Qualifizierung. In einer 30-stündigen Schulung werden Interessierte, die noch keine Erfahrung im pflegerischen oder sozialen Bereich haben, über Hygienevorschriften, Ansprache, Krankheitsbilder und Versicherungsleistungen aufgeklärt – dann kann es losgehen. Gesucht werden sowohl bezahlte Kräfte als auch Menschen, die gegen eine Aufwandsentschädigung in ihrer Freizeit helfen möchten. Die Zahl der zu betreuenden Kunden richtet sich dabei nach den individuellen zeitlichen Möglichkeiten, an Wochenenden und Feiertagen wird nicht gearbeitet.

Helfer gesucht

Neugierig geworden? Für den Aufbau eines Assistenz-Teams lädt die Awo Interessierte zu einer Informationsveranstaltung für Donnerstag, 21. November, ins Awo-Bürgerzentrum Bleckede, Breite Straße 39, ein. Beginn ist um 15 Uhr. Rückfragen zur Veranstaltung beantwortet Achmed Date unter (05852)587.

„Das ist eine großartige Chance – auch für die Region“, glaubt Achmed Date. „Wir merken: Der Hilfsbedarf wächst, kann nur teilweise oder gar nicht erfüllt werden.“ Einen Anspruch auf die Assistenzleistungen haben nicht nur Senioren, sondern alle Menschen mit Pflegegrad. Darüber hinaus hilft das Team auch bei Schwangerschaften oder Krankenhausentlassungen im Haushalt, sofern eine Genehmigung der Krankenkasse vorliegt. „Ganz viele Menschen fallen da momentan einfach durchs Raster“, beobachtet Susanne Jochum, die neben dem Lüneburger Assis­tenzangebot auch den Aufbau des Bleckeder Teams begleiten möchte. Dabei habe der Erhalt der Selbstständigkeit oberste Priorität: „Denn nur, weil jemand nicht mehr alleine einkaufen kann, muss er doch noch nicht ins Pflegeheim.“

Von Anna Petersen