Katrin Ingendoh schlüpft in die Rolle der jungen Mutter Judith Schäfer, die Wert legt auf einen klar strukturierten Alltag und deswegen regelmäßig mit ihrem Freund aneinandergerät. (Foto: be)

Mutti statt Tussie

Lüneburg. Katrin Ingendoh? Nie gehört. Ihr Name strahlt noch nicht den großen Glanz aus, doch ihr Gesicht kennen viele, vor allem im Norden. Denn die Schauspielerin hat bereits eine Hauptrolle an der Seite von bekannten Fernsehgrößen wie Olli Dittrich und Klaas Heufer-Umlauf für den NDR gespielt. In der Comedy-Serie „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ glänzte sie von 2015 bis 2018 als naives Nordlicht aus Neu Wulmstorf, das mit 29 Jahren noch bei ihrer Oma lebt, in einem Friseursalon arbeitet und ständig davon träumt, aus ihrem eintönigen Leben auf dem Dorfe auszubrechen, um ganz groß rauszukommen – was irgendwie nicht gelingen will. Jetzt können die vielen Fans der Serie die „Jennifer“ mal ganz anders erleben: Katrin Ingendoh spielt bei den Roten Rosen eine junge Mutter, die eben nicht in die weite Welt hinaus, sondern sesshaft werden will.

“Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ als Durchbruch

Ihre ersten Auftritte als „Judith Schäfer“ waren jetzt im Oktober zu sehen, seit Ende Juli dreht die Hamburgerin in Lüneburg. Sie skizziert ihre Rolle: „Judith arbeitet im Bauamt, ist mit ihrem kleinen Sohn Oskar nach Lüneburg gezogen, wo sie gern dauerhaft bleiben möchte. Allerdings ist ihr Freund Alex Maiwald (Philipp Oliver Baumgarten) eher ein Freigeist, der als Koch gerade mehrere Monate unterwegs war und den es eher in die Welt hinauszieht. Judith war quasi ein halbes Jahr lang alleinerziehend. Darum muss sie sich im Alltag klar strukturieren, hat also einen Plan, der an ihrem Kühlschrank hängt, auch eine entsprechende App.“ Diese unterschiedliche Herangehensweise führe oft zum Streit, auch weil sich Judith „manchmal selbst im Weg steht“.

„Es ist super, jetzt etwas komplett anderes machen zu können.“ – Katrin Ingendoh, Schauspielerin

Telenovela statt Comedy, Mutter mit ernsthaften Beziehungsproblemen statt Tussie vom Dorfe mit Tagträumen, partnerschaftliche Streitgespräche statt Zeitgeistsprech bildungsferner Schichten – Judith und Jennifer haben wenig gemeinsam, für Katrin Ingendoh, die auch im echten Leben nicht verheiratet ist, macht gerade das den Charme ihres Berufes aus. „Es ist super, jetzt etwas komplett anderes machen zu können“, schwärmt sie und stellt gleich klar: „Beide Charaktere sind sehr weit weg von mir.“

Bei Comedy-Wettbewerben erfolgreich

Anders als Jennifer, die eher unfreiwillig komisch ist, mag sie es selbst gern bewusst lustig. Bei Comedy-Wettbewerben war sie durchaus erfolgreich, ein zweiter Platz bei der Talentschmiede des Berliner Quatsch Comedy Clubs im Jahr 2009 und das Finale des Swiss Comedy Award 2010 zeugen davon. Doch letztlich entschied sich die 35-Jährige für die Schauspielerei, die sie auch studiert hatte, und gegen Stand-up-Comedy. Bereut hat sie das bisher nicht: „Es ist ein unglaublich toller Beruf. Gerade derzeit komme ich jeden Morgen mit einem guten Gefühl zur Arbeit. Dafür bin ich so dankbar.“ Ein Traumjob also, und ihre Traumrolle? „Was Historisches würde ich gern machen, irgendwas aus den 20er- oder 30er-Jahren – da hätte ich total Lust drauf.“

Als Jugendliche hat sie Ballettunterricht genommen, heute ist es eher Poweryoga, mit dem sie sich fit hält. Und sie näht gern, auch wenn sie zuletzt kaum dazu gekommen sei. „Ich hatte sogar mal einen kleinen Internetshop, in dem ich meine selbstgemachten Sachen verkauft habe“, verrät sie. Aktuell aber ruht der wegen des Rosen-Engagements.

Ihre Rolle dort ist zunächst auf ein Jahr angelegt. In dieser Zeit pendelt sie aus Hamburg zu ihrer Arbeitsstelle im Industriegebiet Hafen. Lüneburg ist für das Wahl-Nordlicht, das in Bottrop zur Welt gekommen ist, dabei keineswegs Neuland. „Ich war vorher schon häufiger mal hier, liebe die Stadt geradezu, vor allem den Weihnachtsmarkt“, erzählt sie. Ein paar Wochen noch, dann hat sie wieder Gelegenheit für einen Bummel durch das kleine Budendorf vor dem Rathaus.

Von Alexander Hempelmann