Sonntag , 27. September 2020
Sie haben die Finanzierung des Breitbandausbaus auf den Weg gebracht (v.l.): Arndt Conrad und Heiner Luhmann (Samtgemeinde Bardowick), Stefan Gustke (DKB), Steffen Gärtner (Gellersen) und Uwe Krabbe (Internexio). (Foto: be)

Zwölf Millionen Euro Ausfallbürgschaften

Reppenstedt/Bardowick. Nach langer Durststrecke soll es nun Schlag auf Schlag gehen beim geplanten Glasfaserausbau in den Gemeinden Bardowick, Reppenstedt und Vögelsen. Damit ein neues Unternehmen aus öffentlichen und privaten Gesellschaftern die Investitionen dafür leichter stemmen kann, haben die Samtgemeinderäte in Bardowick und Gellersen am Montagabend der Übernahme von Ausfallbürgschaften in Höhe von jeweils sechs Millionen Euro zugestimmt. Der Vertrag dafür wurde am Dienstag von den Verwaltungschefs sowie von Internexio-Geschäftsführer Uwe Krabbe unterschrieben. Damit erhöhe sich die Wirtschaftlichkeit des Gemeinschaftsprojekts, das übrigens Neuland betritt.

„Wir wollen in unseren Samtgemeinden gleiche Verhältnisse schaffen.“ – Heiner Luhmann, Samtgemeindebürgermeister

Normalerweise müssten die Kommunen die Finger vom Glasfaserausbau in Bardowick, Reppenstedt und Vögelsen lassen. Denn diese Orte gelten mit Internetgeschwindigkeiten von 30 Mbit pro Sekunde im Download als bereits versorgt und müssten dem privaten Markt überlassen werden. Jedoch treibt die Kommunalpolitiker in Bardowick und Gellersen die Sorge um, dass ausgerechnet die großen Orte bei der Entwicklung der Breitbandanschlüsse nicht mehr schritthalten können. Denn in den übrigen Mitgliedsgemeinden entstehen mit Hilfe der öffentlichrechtlichen Elbkom längst hochmoderne Glasfasernetze. „Wir wollen in unseren Samtgemeinden gleiche Lebensverhältnisse schaffen“, hatte zuletzt auch Bardowicks Samtgemeindebürgermeister Heiner Luhmann immer wieder betont. Mit Hilfe eines verschachtelten Unternehmenskonstruktes und einem privaten Partner soll der Ausbau breitbandiger Internetanschlüsse nun auch auf dem privaten Markt möglich sein.

NGN Telecom hat Rückzieher gemacht

Im ersten Anlauf hatte die NGN Telecom als privater Partner einen Rückzieher gemacht. An ihre Stelle trat die „Internexio“ des Ingenieurs Uwe Krabbe, die später als Netzpächterin und Betreiberin auftreten soll. Gemeinsam mit den Kommunen gründeten sie die „Breitband-Bardowick-Gellersen Infrastrukturgesellschaft mbh & Co KG“ (BBG). Damit wird indirekt aus den Kommunen ein privat agierender Marktteilnehmer. Die BBG hat nun ein Investitionsvolumen von rund zwölf Millionen Euro vor der Brust. Luhmann: „Die Ausfallbürgschaften sind die Möglichkeit, das Darlehen der gemeinsamen Gesellschaft abzusichern, ohne gegen EU-Beihilferecht zu verstoßen.“

Laut Gellersens Samtgemeindebürgermeister Steffen Gärtner sollen in Bardowick, Reppenstedt und Vögelsen rund 3000 Haushalte mit Glasfaseranschlüssen versorgt werden. Die jüngste Vorvermarktungsphase hatte eine Quote von mehr als 40 Prozent ergeben, mehr als im ersten Durchlauf. Damit steht laut Gärtner fest, „der Ausbau kann beginnen“. Der erste symbolische Spatenstich ist am 4. November beim Nikolaihof in Bardowick geplant. Nachzügler, die noch alte Vorvertragsformulare zu Hause haben, können diese noch bis 31. Oktober in den Rathäusern einreichen, um sich die günstigen Konditionen der Einstiegsangebote zu sichern.

Von Dennis Thomas