Lüne Bräu
Ein großer Augenblick: Das Bier nach eigener Rezeptur von Finn Schneider wird gebraut. Zunächst 2000 Liter sollen in Lüneburg und Umgebung angeboten werden (Foto: tm)

Ein Bier im Zeichen des Stints

Es begann mit einem klassischen Einkoch-Gefäß, wie es auch Oma in der Küche hat. Das stellt sich Finn Schneider in den elterlichen Garten und versucht einfach mal, ein Weizenbier zu brauen. "Das habe ich drei Wochen gären lassen und war dann überrascht, wie gut das schmeckt", schildert der 24-Jährige. Er wird zum leidenschaftlichen Hobby-Brauer, experimentiert vier Jahre herum. Und ab dem heutigen Sonnabend stehen seine ersten Flaschen des "Lüne Bräu" in den Regalen verschiedener Verbrauchermärkte.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.