Samstag , 26. September 2020
Thomas Grundei aus dem Bereich EDV der Stadtverwaltung. (Foto: Hansestadt Lüneburg)

Eingeschränkt arbeitsfähig

Lüneburg. Am Freitag startet bei der Stadt Lüneburg eine umfangreiche EDV-Umstellung. Sowohl in der Verwaltung als auch in allen städtischen Einrichtungen werden die IT- und Kommunikationssysteme umgestellt. Dazu wird am Freitag Nachmittag die gesamte IT-Infrastruktur sukzessive abgeschaltet. Auch die Tele­fonanlage ist wegen der Umstellung kurzfristig abgeschaltet und zwar von 14 bis 15 Uhr. Die Umstellung hat weitere Auswirkungen auf Öffnungszeiten und Arbeitsfähigkeit von städtischen Einrichtungen. Die Änderungen im Überblick:

Bürgeramt

Von Montag, 28. Oktober, bis einschließlich Freitag, 1. November, geschlossen. Ein telefonischer Notdienst ist jeweils von 8 bis 15.30 Uhr sichergestellt: Bürger erreichen in Notfällen das Standesamt unter (04131) 3093686, das Einwohnermeldeamt unter (04131) 3093663 und die Ausländerbehörde unter (04131) 3093252. Sollten anders als erwartet auch die Telefone im Zuge der Umstellung zeitweise nicht funktionieren, werden Mitarbeiter des Bürgeramtes einen Notdienst an der Information im Bürgeramt sicherstellen. Die im Zeitraum vom 28. Oktober bis zum 1. November terminierten Eheschließungen finden wie vereinbart statt. Online-Termine beim Bürgeramt können während der Systemumstellung nicht vereinbart werden.

Rats- und Jugendbücherei

Von Freitag, 25. Oktober, bis Donnerstag, 31. Oktober, legen die Ratsbücherei am Marienplatz sowie die Jugendbücherei und die Zweigstelle Kaltenmoor eine Pause ein. Erster Öffnungstag ist Freitag, 1. November. Während der EDV-Umstellung werden auch der Online-Katalog und die Onleihe über www.nbib24.de nicht funktionieren.

Stadtarchiv

Der Lesesaal des Stadtarchivs bleibt am 29. und 30. Oktober geschlossen. Erster regulärer Öffnungstag nach der Umstellung ist Dienstag, 5. November.

Stadtkasse

Am Montag, 28. Oktober, geschlossen. Der Bereich Steuern wird für die Anliegen der Bürger persönlich und telefonisch erreichbar sein. Allerdings werden die Bearbeitung von Anträgen und die Erteilung von Auskünften voraussichtlich erst wieder ab dem 30. Oktober möglich sein.

Soziale Hilfen

In den Bereichen Soziale finanzielle Hilfen, Integration und Teilhabe und im Familienbüro gibt es von Montag bis Mittwoch, 28. bis 30. Oktober, einen Notdienst, der zu den regulären Sprechzeiten bereitsteht, um Unterlagen auszugeben und anzunehmen und – soweit möglich – Auskunft zu erteilen. Eine Fallbearbeitung kann in diesen Tagen nicht erfolgen.

Vollstreckung

Der Bereich Forderungsbuchhaltung und Vollstreckung ist am Montag und Dienstag, 28. und 29. Oktober, nicht arbeitsfähig.

Internet

Ebenfalls nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung steht von Freitag, 25. Oktober, bis 30. Oktober das Ratsinformationssystem der Stadt. Nicht betroffen von der EDV-Umstellung sind die städtische Homepage sowie der Mängelmelder der Stadt.

Telefonzentrale

Zwar sind die Telefone wahrscheinlich von den Arbeiten nicht beeinträchtigt, dennoch ist es nicht auszuschließen, dass einzelne Apparate nicht erreichbar sind. In diesem Fall sollten sich Bürger an die Telefonzentrale unter (04131) 3090 wenden. lz