Der Storch lässt sich auch vom Traktor nicht vertreiben. Foto: Biosphaerium

„Natur und Kultur in der Elbtalaue“

Neu Darchau. Das Konfliktpotenzial ist oft sehr groß, wenn Landwirtschaft und Naturschutz aufeinandertreffen. Das muss nicht sein. Wie sich der Knoten durchschlagen lässt, darauf soll es Antworten geben bei der Jahrestagung „Natur und Kultur in der Elbtalaue“ auf dem Michaelshof in Sammatz, zu der für Sonnabend, 2. November, die Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue in Hitzacker und das Biosphaerium Elbtalaue in Bleckede einladen.

Anmeldungen bis Montag, 28. Oktober

Neben aktuellen Entwicklungen und Projekten im Biosphärenreservat steht die Fragestellung im Mittelpunkt, wie eine nachhaltige Landwirtschaft die biologische Vielfalt fördern kann.

Anmeldungen für die Jahrestagung sind noch bis Montag, 28. Oktober, möglich beim Biosphaerium in Bleckede, telefonisch unter (05852) 95 14 14 oder per E-Mail unter info@biosphaerium.de. lz