Montag , 28. September 2020
Ein Großaufgebot der Polizei musste anrücken, um die Situation bei dem Bispinger Schnellrestaurant zu entschärfen. (Foto: t&w)

Uelzen: 27-Jähriger nach Messerstecherei in Lebensgefahr

Uelzen. Bei einer Messerstecherei in Uelzen ist ein 27-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, waren er und ein zehn Jahre älterer Uelzener am ZOB wegen eines Fahrrads in Streit geraten. „In der Folge griff der Jüngere nach einer Glasscherbe und drohte damit dem 37-Jährigen“, sagt Polizeisprecher Kai Richter. Der hingegen zückte sein Butterfly-Messer und stach mehrfach auf seinen Kontrahenten ein. Der 27-Jährige brach daraufhin zusammen und musste reanimiert werden, in Bad Bevensen folgte eine Not-OP.

Polizisten konnten den 37-Jährigen vorläufig festnehmen, voraussichtlich am Sonntag wird er dem Haftrichter vorgeführt. „Nach ersten Ermittlungen halten sich beide Männer regelmäßig im Umfeld der sogenannten „Uelzener Trinkerszene“ auf und standen möglicherweise auch unter leichtem Alkoholeinfluss“, sagt Richter. Die weiteren Ermittlungen dauern an. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der Landeszeitung!