Samstag , 19. September 2020

Steine auf A27 geworfen

Walsrode. Am Donnerstagmittag meldeten Autofahrer, die auf der Autobahn 27 in Fahrtrichtung Bremen unterwegs waren, maskierte Personen, die Steine von einer Brücke in Höhe der Gemarkung Benzen warfen. Die Polizei rückte aus und griff nahe der Brücke zwei Walsroder Jungen im Alter von 10 und 11 auf. Die Jungs räumten reumütig ein, größere Steine gesammelt und aus Abenteuerlust auf Autos geworfen zu haben. Die möglichen Folgen ihres Handelns seien ihnen nicht bewusst gewesen. Bisher meldeten sich drei Autofahrer mit Kratzern und Beulen auf den Autodächern, darunter eine 28-jährige Mutter, die mit ihrem 14 Monate alten Baby unterwegs war, und einer 35-Jährigen, die mit ihren 5 Monate und 4 Jahre alten Kindern im Auto fuhr. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 2000 Euro. Die noch nicht strafmündigen Jungen wurden ihren Eltern übergeben.

Polizeibericht

Adendorf. In der Nacht zu Freitag fuhr eine Polizeistreife zum Wohnhaus eines 47-Jährigen und dessen 46-jähriger Ehefrau. Der Mann soll alkoholisiert randaliert und seine Frau geschubst haben. Er wurde für sieben Tage aus dem Haus verwiesen. Da er noch zwei Mal vor dem Haus aufkreuzte, wurde er gegen Morgen für mehrere Stunden in Polizeigewahrsam genommen.

Lüneburg. Eine Frau beobachtete am späten Abend des Donnerstag, wie zwei Männer Kleider und Schuhe aus einem Altkleidercontainer in der Stöteroggestraße stahlen. Eine Polizeistreife erreichte den Tatort gerade, als die Täter mit einem Pkw wegfahren wollten. Die bereits eingeladenen Kleidungsstücke wurden zurück in die Container verbracht, die Personalien der 25 und 49 Jahre alten Täter aus Bardowick bzw. Wittorf aufgenommen und Strafverfahren eingeleitet.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der Landeszeitung.