An zwei Tagen wird der Kurpark ganz im Zeichen der britischen Lebensart stehen. Foto: t&w

Der Kurpark wird britisch

Lüneburg. In den vergangenen Monaten war der deutsche Blick auf Großbritannien vor allem von einem Thema geprägt: dem Brexit. Dabei hat das Königreich mehr zu bieten als den Wunsch, die Europäischen Union verlassen zu wollen. Und dieses „mehr“ lässt sich bald auch wieder in Lüneburg erleben. Am 17. und 18. August findet zum zweiten Mal nach 2017 ein großes Open-Air-Fest unter dem Motto „Very British“ statt. Nach dem erfolgreichen Auftakt vor zwei Jahren, haben die Veranstalter das Fest diesmal auf zwei Tage verlängert. Veranstaltungsort bleibt der Kurpark – der immerhin 1907 von Gartenbauarchitekten nach englischem Vorbild geplant worden ist.

Jazz, English Foxhounds und Highland Games

Das Programm ist vielseitig. Musikalisch werden die Besucher unter anderem von der Band Kullersteen versorgt, die mit irischen Songs auftreten. Die Band Rightnow ist ein Newcomer und wurde an der Lüneburger Musikschule gegründet. Inzwischen hat sie sich zu einer 13-köpfigen Bigband entwickelt, die von Jazzklassikern über Balladen ein reichhaltiges Repertoire bietet.

Darüber hinaus gibt es viele Aussteller mit englischen Spezialitäten aber auch Bordercollie-Vorführungen, eine englische Foxhound Meute und ein spannendes Kinderprogramm runden die Veranstaltung ab.

Eine besondere Attraktion in diesem Jahr sind die Highland Games. Mit Steinstoßen, Gewichtweitwurf, Gewichthochwurf und dem berühmten Baumstammüberschlag zeigen die kräftigen Männer, wie man sich in Schottland die Zeit vertreibt. Angereist kommt unter anderem Manfred Mühlenhaus vom Niederrhein, der zuletzt bei der Highland-Games-Weltmeisterschaft den dritten Platz erreicht hat.

Die Beatles zum krönenden Abschluss

Sich „Very british“ zu fühlen, bedeutet natürlich auch, diverse Köstlichkeiten der englischen Küche zu probieren. Dazu gehören neben den beliebten Fish & Chips auch Guinness und selbstgebrautes englisches Bier.

Höhepunkt der diesjährigen „British Days“ aber wird das große Freiluftkonzert rund um die Konzertmuschel sein. „Beatles & More“ nennt Alexander Eissele vom Theater Lüneburg sein aktuelles Musikprojekt. Zweimal ist er damit bereits in Lüneburg aufgetreten, und wird es nun erneut zeigen. Unterstützt wird er dabei von den Lüneburger Symphonikern, sowie den Sängern Markus Engelstädter, Tansy Davis und Maren Kips.

„Very British“

Hier gibt es Karten

Die „British Days“ finden am 17. und 18. August jeweils von 11 bis 18 Uhr im Kurpark statt. Der Eintritt für das Tagesprogramm beträgt fünf Euro. Limitierte Karten für das abendliche Konzert (Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr) sind nur im Vorverkauf für 35 Euro + VVK erhältlich. Logentische ab 2 Personen für 130 Euro + VVK. Tickets gibt es ab sofort an der LZ-Veranstaltungskasse am Sande.

lz