Sonntag , 27. September 2020
DDie Straf(Foto: A/phs)

Greis packte die Mordlust

Lüneburg. Alter schützt nicht vor Mordlust. Am Donnerstag, den 8. August, muss sich ein 90-Jähriger ab 9.30 Uhr vor dem Landgericht Lüneburg wegen versuchten Mordes an seiner 84-jährigen Ehefrau verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, zwei Mal versucht zu haben, seine Ehefrau heimtückisch zu töten, und diese dabei verletzt zu haben. Das Paar habe sich nach den bisherigen Ermittlungen wiederholt über finanzielle Zuwendungen an Angehörige gestritten. Daraufhin habe der Senior beschlossen, seine Ehefrau zu töten. Zunächst habe er am 23. Februar 2019 versucht, sie im Schlaf mit einem Kissen zu ersticken. Als sie sich wehrte, ließ der Mann von seinem Plan ab. Allerdings nur, um sich eine gute Woche später, am 3. März, von hinten an seine Frau anzuschleichen, und ihr mit einem Kunststoffhammer auf den Kopf zu schlagen. Die Frau erlitt eine Platzwunde, konnte ihren Gatten aber entwaffnen und flüchten.

Anschließend habe der Angeklagte einen Selbstmordversuch unternommen.

Zunächst sind vor der 4. großen Strafkammer sieben Verhandlungstermine anberaumt. Zwei Sachverständige wurden von dem Schwurgericht hinzugezogen.

von Joachim Ziessler