Sonntag , 25. Oktober 2020
Zum 145. Mal werden auf der Stover Rennbahn die schnellsten Pferde gekürt. Foto: privat

Ein Stück England an der Elbe

Stove. Wenn Pferdehufe über die Rennbahn donnern, gestandene Männer und Frauen im Wettfieber nervös werden und englisches Flair in der Luft liegt, dann ist es wieder soweit: Das Stover Rennen beginnt. In diesem Jahr findet der traditionelle Renntag im Elbvorland am Sonntag, 28. Juli, statt. In 18 Rennen, darunter elf Trab-, drei Galopp- und und einigen Ponyrennen, zeigen 200 Pferde, was sie in den Beinen haben. Um den Großen Preis von Stove der Traber geht es um 18.05 Uhr. An den Start gehen auch bekannte Aktive wie Katie Beer, Eddy van der Galien oder Ronja Walter. Und eines ist in Stove immer sicher – auf der Naturtribüne kommen die Zuschauer nah an die Stars heran.

Das Stover Rennen hat Tradition. Erstmals 1875 ausgerichtet, etablierte sich das Rennen im Zuge der Entwicklung der Winsener Elbmarsch als Zuchthochburg des Hannoverschen Pferdes. „Die Vereinsgeschichte überlebte viele Staatsordnungen und Regierungen und wurde schon in vier verschiedenen Währungen abgerechnet“, schreibt Günther Porth, Vorsitzender des Stover Rennvereins, im Programmheft. Die Tradition hält bis heute an – mit allem, was dazugehört.

Zwischen Wetten und Kinderprogramm

Denn, wo Pferde rennen, da steigt auch das Wettfieber. Und so dürfen Wetteifrige ab 18 Jahren an den Wettschaltern vor Ort oder im Wettbüro ihre Tipps auf die schnellsten Pferde abgeben. Nicht selten klingelt es wenig später kräftig im Geldbeutel. „Beim Stover Rennen wird seit Jahren der Umsatzrekord bei deutschen ‚Rennen auf dem Lande‘ aufgestellt. Des Öfteren wurde bei einem Wetteinsatz von zehn Euro schon ein fünfstelliger Betrag gewonnen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Stover Rennvereins.

Gewinne können Besucher auch bei der großen Tombola einfahren, die am Ende des Renntages veranstaltet wird. Als Hauptpreis wird ein Reitpony verlost, sofern der neue Besitzer eine artgerechte Haltung gewährleisten kann. Doch für die rund 10.000 erwarteten Besucher gibt es noch mehr zu entdecken: ein Kinderprogramm, Strohburg, Ponyreiten, Bungee-Trampolin und Hüpfburg dürften für leuchtende Augen bei den Kleinen sorgen. Akrobatik auf Voltigierpferden, Kuchen und weitere Gerichte versüßen auch den großen Besuchern den Tag.

Zeltdisco ist neu im Programm

Neu im Programm: die erste Zeltdisco des Stover Rennens. Sie findet am Freitag, 26. Juli, statt und dient ab 21 Uhr als Warm-Up-Programm zum Traditionsevent. Das Hauptprogramm beginnt am Sonntag, 28. Juli, um 11 Uhr auf dem Rennplatz, Stover Strand, in 21423 Drage/Elbe. Erwachsene zahlen 10 Euro Eintritt, Kinder von 6 bis 17 Jahren 5 Euro, Kinder unter 5 Jahren haben freien Zutritt.

Parkplätze sind vorhanden und kostenlos. Ab 10.30 Uhr fährt eineinhalbstündig ein Bus-Shuttle vom Bahnhof in Bergedorf zur Rennbahn. Alternativ kann der Elb-Shuttle genutzt werden. Näheres: www.stover-rennen.de. lz