Dienstag , 20. Oktober 2020
Eine Maschine landete in einen Garten in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Lüne-Moorfeld. Foto: ap

Segelflugzeuge kollidieren in der Luft

Lüneburg. Zwei Segelflugzeuge sind in 1000 Metern Höhe über dem Lüneburger Stadtteil Moorfeld mit ihren Tragflächen zusammengeprallt. Bei der Polizei ging die Meldung um 12.15 Uhr ein. Während ein 70-Jähriger, der laut Polizei mit einer privaten Maschine unterwegs gewesen sein soll, nach dem Crash noch sicher auf dem Flugplatz landen konnte, trudelte ein 56 Jahre alter Lüneburger mitsamt eines Seglers des Luftsportvereins gen Boden. Zeugen berichten von einem „lauten Knall“ und davon, dass sie beobachten konnten, wie der Mann sich noch mit dem Fallschirm retten konnte. Während er am Ende der Gerhart-Hauptmann-Straße etwas unsanft auf einer Wiese landen konnte und die abgesprengte Glaskuppel 300 Meter weiter vom Himmel krachte, schlug das Segelflugzeug an der Ecke Dorste-Hülshoff-Straße in dem Garten eines Ehepaares auf. Es landete kopfüber mit dem Cockpit im Gartenzaun.  Der 56-Jährige wurde mit leichten Verletzungen ins Lüneburger Klinikum gebracht. Beide Piloten gelten als erfahrene Segelflieger. ap

Mehr dazu lesen Sie am Montag in der LZ.

(FOTOS: Anna Paarmann)