Polizei sucht Sexualtäter

Lüneburg. Die Polizei ermittelt nach einer versuchten Vergewaltigung, das Opfer konnte den Angreifer glücklicherweise abwehren. Das Opfer erlitt Kratzer, Prellungen und einen Schock. Eine 30-Jährige ist am Sonntag gegen 14 Uhr im Tiergarten zum Joggen gewesen. Zwischen Teufelsbrücke und Hasenburger Bach sei die Frau auf einen Radler getroffen, berichtet Polizeisprecherin Antje Freudenberg. Der Mann habe sie von hinten zu Boden gerissen. Die schrie um Hilfe, schlug um sich und konnte den Angreifer abwehren. Anschließend flüchtete sie zur Roten Schleuse, dort rief man die Polizei. Drei Streifenwagenbesatzungen fahndeten nach dem Täter – erfolglos.

Versuchte Vergewaltigung

Drei Zeugen, die mit ihren Kanus auf der Ilmenau unterwegs waren und eine Pause machten, hatten die Schreie der Joggerin gehört und sich bei der Polizei gemeldet. So liegt den Ermittlern eine Personenbeschreibung vor: etwa 1,75 Meter groß, zwischen Mitte 30 und Mitte 50, dick, rotblondes, strubbeliges Haare, kurzer, gräulicher Vollbart, Brillenträger und bekleidet mit hellgrauem T-Shirt, Weste und kurzer dunkler Hose. Der Täter war mit einem sehr alten Fahrrad unterwegs, an welchem Satteltaschen und zwei Rückspiegel angebracht waren.

Am Dienstag berichtete die Polizei, dass konkrete Hinweise auf einen 43-jährigen Tatverdächtigen eingegangen seien. Die Ermittler befragen nun Zeugen und werten Spuren aus. ca

Hinweise an die Polizei unter (04131) 83062215.