Montag , 26. Oktober 2020
Um den Fährbetrieb an der Elbe weiter aufrecht erhalten zu können, wird an der seichtesten Stelle der Sand ausgebaggert. (Foto: Andreas Dau)

Fähre Tanja: Es wird gebaggert – sicherheitshalber

Neu Darchau. Die Pegelstände sinken, doch die Elbfähre „Tanja“, die Darchau mit Neu Darchau verbindet, fährt weiter. „Für die nächsten zwei bis drei Tage sieht es ganz gut aus,“ sagt Betriebsleiter Andreas Dau.

Damit das auch weiterhin so bleibt, soll jetzt nachgeholfen werden. „Wir haben kurzfristig in Abstimmung mit der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und den anderen beteiligten Behörden im Bereich der flachsten Stelle unserer Überfahrt Baggerarbeiten organisiert.“ Dau geht davon aus, dass die Arbeiten nur wenige Tage dauern würden. „Die zu bewegenden Sandmengen sind auch deutlich geringer als die des vergangenen Jahres.“

Der Betriebsleiter hofft, durch diese Maßnahme über die Niedrigwasserphase in diesem Sommer hinwegzukommen und damit den Fährbetrieb weiter aufrechterhalten zu können. lz