Soforthilfepaket
Das Soforthilfepaket, das die Stadt Lüneburg für Kinder, Jugendliche und Familien schnüren will, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, hatte zuletzt für Irritationen gesorgt. (Foto: Adobe Stock)

Soforthilfepaket: Nur die AfD schert aus

Mit bis zu 500.000 Euro möchte die Stadt Lüneburg Familien, Kindern und Jugendlichen helfen, die Folgen der Corona-Pandemie besser zu überstehen. Das Hilfspaket fand breite Zustimmung im städtischen Schulausschuss. Die Dissonanzen im Vorfeld über die finanzielle Beteiligung des Landkreises aber sind noch nicht ganz verraucht. Die Nachwehen waren deutlich zu vernehmen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.