Armin Paul Hampel will erneut in den Bundestag einziehen. (Foto: mm)

Hampel geht für AfD ins Rennen

Lüneburg. Bei der AfD wird im Bundestagswahlkreis Lüneburg/Lüchow-Dannenberg Armin Paul Hampel als Direktkandidat antreten. Der 63 Jahre alte ehemalige Auslandskorrespondent der ARD wurde am Mittwoch in Dahlenburg nominiert.

„Ich freue mich, dass wir hier einen unserer Top-Politiker ins Rennen schicken können und weiß, dass er, wie immer, im Wahlkampf alles geben wird“, sagt der AfD-Kreisvorsitzende Stephan Bothe.

Hampel wohnt in Wriedel im Kreis Uelzen, er zog 2017 als damaliger Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der niedersächsischen AfD in den Bundestag an. Nach internen Querelen verlor er 2018 den Landesvorsitz. Auch bei seiner Kandidatur für den ersten Platz der Landesliste scheiterte er Ende 2020. Derzeit schwelt jedoch noch ein Streit, ob die Liste wegen Formfehlern bei der Einladung ihre Gültigkeit behält. mr

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.