Samstag , 31. Oktober 2020
Foto: Polizei

Trickbetrug misslang

Lüneburg. Kommissar Zufall half, damit Gauner dieses Mal leer ausgingen. Am Donnerstagnachmittag stand eine Seniorin mit mehr als 10.000 Euro vor dem Tresen der Polizeiwache und wollte ihr Geld loswerden. Die über 80-Jährige war falschen Polizeibeamten auf den Leim gegangen. Die Betrüger hatten ihr vorgegaukelt, ihr Erspartes sei in Gefahr und nur sie könnten es in Sicherheit bringen. Die Seniorin ließ sich bluffen und hob das Geld ab. Allerdings scheiterte die Übergabe, so dass sich die Frau hilfesuchend an die richtige Polizei wandte. Die konnten die Dame dazu bewegen, ihr Geld wieder auf ihr Konto einzuzahlen. lz

Die Polizei weist darauf hin:

  • dass Betrüger durch technische Manipulation sogar die Nummer der Polizei – 110 – im Display des Telefons erscheinen lassen können,
  • dass die echte Polizei niemals zu Abhebungen oder Überweisungen auffordert
  • dass zivil gekleidete Polizisten immer einen Dienstausweis vorlegen
  • dass sie sich niemals unter Druck setzen lassen sollten, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe.