Montag , 28. September 2020
Bald wird ein Bauzaun den Luna-Brunnen vor dem Rathaus „verhüllen“. Foto: Stadt

Schönheitskur für die Frau Luna

Lüneburg. Er ist eines der Wahrzeichen der Hansestadt Lüneburg: der Brunnen am Marktplatz. Auf ihm thront die Mondgöttin Luna und überwacht den historischen Stadtkern. Weil der Luna-Brunnen stark in die Jahre gekommen ist, erhält er jetzt eine Rundumerneuerung, erklärt Jürgen Schülke vom städtischen Handwerkerteam. Diese Erneuerung hat nichts mit den „Verunstaltungen“ zu tun: Der Mondgöttin wurde bereits mehrfach der Pfeil gestohlen. Vielmehr, betont Schülke, „muss der Brunnen von innen komplett neu abgedichtet werden und die Fugen müssen innen und außen fast allesamt ersetzt werden.“ Ebenfalls vollständig erneuert wird das Mosaikpflaster am Sockel des Brunnens, mit historischen Mosaiksteinen.

Arbeiten beginnen voraussichtlich am 7. Mai

Aus Sicherheitsgründen und um einen reibungslosen Ablauf der Restaurierung zu gewährleisten, wird der Brunnen während der Arbeiten von einem Bauzaun eingefasst. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich am 7. Mai und werden je nach Wetterlage zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen. Zum Zeitpunkt der Arbeiten erklärt Schülke: „Wir müssen das leider jetzt im Frühjahr machen, da wir für die Arbeiten und das Austrocknen auch nachts Temperaturen im Plusbereich benötigen.“ lz