Donnerstag , 1. Oktober 2020
Symbolfoto: A/be

Wilde Verfolgungsfahrt von Celle bis nach Lüchow

Lüchow. Eine Verfolgungsfahrt durch drei Landkreise lieferte sich ein betrunkener 58 Jahre alter Audi-Fahrer in den späten Abendstunden mit der Polizei in der Region. Der Mann aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg war am Donnerstagabend gegen 23 Uhr beim Geldabheben in Wietzenbruch einem aufmerksamen Bürger aufgrund seiner Alkoholisierung aufgefallen. Der Lüchower stieg stark angetrunken in seinen Audi und fuhr los. Alarmierten Polizeibeamte der Polizei Celle versuchten den Autofahrer erstmals auf der Bundesstraße 191 in Altenhagen anzuhalten. Dieses wurde jedoch ignoriert und der Fahrer beschleunigte daraufhin seine Fahrweise deutlich.

Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h

Es kam zu einer Verfolgungsfahrt durch den Landkreis Uelzen bis nach Lüchow, bei der in der Folge abschließend sieben Streifenwagen eingesetzt waren. Der 58-Jährige versuchte mehrfach die Streifenwagen abzudrängen, umfuhr drei Straßensperren und flüchtete dabei mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h. Letztendlich verlor der Lüchower beim Durchfahren einer Linkskurve auf einem Wirtschaftsweg im Bereich Lüchow-Rehbeck gegen 24 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Audi A3 landete im Graben, so dass der 58-Jährige überwältigt werden konnte. Er hatte eine Atemalkoholkonzentration von 1,35 Promille. Er wurde für die Folgemaßnahmen zur Polizei nach Lüchow gebracht. Ihn erwarten mehrere Strafverfahren, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung. Der Führerschein wurde sichergestellt. lz