Sonntag , 1. November 2020
Die Stadt warnt vor Rattengift am Ebensberg. (Foto: Yvonne Bähr)

Vorsicht vor möglichem Rattengift im Waldgebiet am Ebensberg

Lüneburg. Wäre Yvonne Bähr nicht so aufmerksam gewesen, würde ihre Hündin womöglich nicht mehr leben. Das Tier hatte bei einem Spaziergang in einem Waldgebiet am Ebensberg vermutlich Rattengift gefressen. „Ich habe sie immer an der Leine und beobachte sie genau“, erzählt die Lüneburgerin. Als die Spanische Windhündin „Lina“ plötzlich etwas kaute, habe sie kontrolliert, was da am Wegesrand gelegen hat. Weil ihr die rosa Brocken, die unter Laub lagen, verdächtigt vorkamen, sei sie dann sofort mit der Hündin zur Tierklinik gefahren, berichtet die 37-Jährige. Dort habe Lina eine Spritze gekommen und sich übergeben.

Über die Online-Meldeseite „Sag’s uns einfach“ habe sie dann die Hansestadt Lüneburg informiert. Weil die Revierförsterei das mutmaßliche Gift nicht auf Anhieb finden konnte, ist Yvonne Bähr selbst noch einmal den Wald gegenüber der Görlitzer Straße gegangen. Dort hat sie dann weitere Giftbrocken an dem Waldweg entdeckt und der Försterei den Fundort beschrieben. „Der Revierförster war auch schockiert und hat das Gebiet inzwischen absuchen und reinigen lassen“, sagt Yvonne Bähr. Dennoch ist ihr wichtig, dass Hundeshalter weiter aufmerksam sind, denn es könne ja immer noch Gift herumliegen, das unter den Blättern schwer zu entdecken ist.

Stadt bittet um Vorsicht

Nach den Hinweisen von Yvonne Bähr hatte die Stadtverwaltung am Mittwoch Nachmittag eine Pressemitteilung veröffentlicht und Hundebesitzer und Eltern vor dem mutmaßlichen Rattengift gewarnt. Die verdächtigen Substanzen, hieß es in der Mitteilung, liegen lose auf dem Waldboden verteilt, die einzelnen Stückchen erinnern auf den ersten Blick an Getreideprodukte, wie man sie auch zum Frühstück essen kann. Die Hansestadt bittet Eltern darum, Kinder bitte unbedingt zu warnen und nicht unbeaufsichtigt in dem Waldstück spielen zu lassen. Hundebesitzer sollten darauf achten, dass ihre Tiere, die wegen der Brut- und Setzzeit aktuell sowieso an der Leine gehen müssen, nichts vom Boden fressen.

In diesem Bereich am Ebensberg wurden die Rattengift-Pellets gefunden.

lz