Sonntag , 20. September 2020
An der Halleschen Straße auf dem Kreideberg sind durch den Sturm zwei Bäume auf Autos gestürzt. (Foto: Behns)

Umgestürzte Bäume auf Autos und Gleisen

Lüneburg. Die Sturmböen haben für Feuerwehreinsätze in Stadt und Kreis für erste Einsätze gesorgt: An der Halleschen Straße auf dem Kreideberg sind zwei Bäume auf Autos gestürzt. Zwischen Westergellersen und Vierhöfen war die Kreisstraße durch umgeknickte Bäume gesperrt. Die Leitstelle meldete bis 11.15 Uhr zehn Einsätze in Lüneburg, Westergellersen, Vögelsen, Bardowick, Reppenstedt und Hittbergen. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

Erste Probleme meldet auch die Metronom Eisenbahngesellschaft mbH. Die Strecke Hannover-Gifhorn-Wolfsburg (RE30) ist wegen umgestürzter Bäume gesperrt, ersatzweise fahren dort Busse. Die Strecke Wolfenbüttel-Vienenburg  (RB42/43) war ebenfalls gesperrt, ist inzwischen aber wieder freigegeben. Die Erixx-Züge können wieder fahren, es kommt aber noch zu Verspätungen.

Metronom-Sprecher Björn Pamperin erwartet wegen des durchziehenden Sturms weitere Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Auf Verspätungen und Zugausfälle sollten sich Fahrgäste inbesondere auf den Strecken RE3/RB31 Uelzen-Lüneburg-Hamburg, RE4/RB41 Hamburg-Buchholz-Rotenburg sowie auf der Erixx-Verbindung RB38 zwischen Soltau und Hannover einstellen. ca/lz