Donnerstag , 22. Oktober 2020
Von der Steppe nach Stöckte: Die Wildkatzen vom Motivwagen "45 Jahre Serengeti Park". Foto: t&w

Närrische Stimmung am Deich

Stöckte. Die Bässe der Musikanlagen wummern, je näher die Besucher dem Querweg in Stöckte kommen, desto lauter wird die Musik, eine ohrenbetäubende Mischung aus Schlager- und Disco-Rhythmen. Die Stimmung auf den Motivwagen ist schon lange vor dem offiziellen Start ausgelassen feucht-fröhlich: Und das im Wortsinne, denn Petrus empfängt die bunt kostümierten Jecken mit leichten Nieselregen. Doch die stört das nicht, genausowenig wie die vielen Zuschauer entlang der Zugroute durch die Winsener Innenstadt: Mehrere tausend Menschen stehen links und rechts an den Straßen, um einen der größten Faslamsumzüge Nordeutschlands zuzujubeln. Allerdings waren es nach ersten Polizeiangaben nicht ganz so viele, wie in den Jahren zuvor.

Faslam seit 1949

Faslam hat Tradition in dem kleinen Ortsteil kurz vor dem Elbdeich. Bereits 1949 organisierten die Stöckter Faslamsbrüder und -schwestern den ersten Umzug. Damals noch ausschließlich durch ihren Ort. Seit 1969 geht er auch durch die Kreistadt Winsen.

Mit Faslamsmudder Manuel Papzien, Faslamsvadder Marc Kiesow und dem Vereinsvorsitzenden Marcel Fütterer vorweg, begleitet vom Spielmannszug Blau-Weiß Osdorf aus Hamburg und der Tanzgarde setzt sich der bunte Lindwurm Punkt 11.30 Uhr in Bewegung. 22 Gruppen und Motivwagen sind es in diesem Jahr, die sich auf den Weg machen. „70 Jahre Stöckter Faslam — Wir lassen die Puppen tanzen“, lautet zum Beispiel bei einem Motivwagen das Motto. Da will die folgende Fußgruppe nicht nachstehen – ihr Leitspruch für diesen Tag: „Kein Ziel! Kin Plan! Hauptsache Faslam!
Mächtig „gezaubert“ haben Lina, Britt, Tatjana und Jorina – allesamt unterwegs als Hatry Potter mit Zauberstab – im Einsatz für ein neues Hogwarts für Stöckte.

Als ein echte Hingucker und wahren Quell närrischen Frohsinns präsentieren sich auch die Männer und Frauen – pardon Wildkatzen – die auf dem Motivwagen „45 Jahre Serengeti-Park“ mitfahren, beziehungssweise nebenher laufen.

Foto: t&w

Wagenbauer feiern runde Geburtstage

Mächtig Dampf aus dem Schornstein kommt aus der Lokomotive von „Jim Knopf und Lukas“, andere Wagenbaugmeinschaften widmen sich runden Geburtstagen wie „20 Jahre Bob der Baumeister“ oder „40 Jahre Tigerente.“

Die ZDF-Hitparade wird beim Stöckter Faslam-Umzug ebenso karnevalistisch aufgearbeitet, wie das „Reich des Pharaonen“. Wenn es um karnevaistischen Frohsinn, aber auch Hintergründiges geht, kennen die Stöckter Faslamsbrüder keine Grenzen. Der Handskrieg zwischen USA und China ist nämlich genauso Thema wie die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll: „Die Haie haben die Schnauze voll – kein Plastikmee(h)r“ heißt der entsprechende Motivwagen.

Die schönsten Wagen werden übrigens auch in diesem Jahr prämiert: Die Sieger werden am Dienstag ab 20 Uhr beim Preisball in Gasthaus Sievers bekannt gegeben.

von Klaus Reschke