Dienstag , 29. September 2020

Räuber hinter Gittern

Lüneburg/Hamburg. Eine fast vier Jahre alte Tat hat jetzt ein Nachspiel für den Täter: Am Morgen des 14. März 2015 hatte der maskierte Mann auf einem Spielplatz einem 22-jährigen sein Handy geraubt und ihn mit einem Messer bedroht. Zwar war er geflohen, konnte aber ermittelt und später vom Landgericht Lüneburg zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt werden. Die Haft trat der Mann nie an, stattdessen tauchte er unter. Bis Montag. Da gelang es Ermittlern, den 25-Jährigen in Hamburg St. Georg dingfest zu machen. Am Abend klickten Handschellen.

Enkeltrick klappt nicht

Lüneburg. Die vermeintliche Schwiegertochter war eine Betrügerin: Sie wählte am Montag die Nummer eines 86-jährigen Lüneburgers, dem sie vorgaukelte, die Frau seines Sohnes zu sein und mehrere Zehntausend Euro für den Kauf einer Wohnung zu benötigen. Das Glück des 86-Jährigen: Er erhielt nicht das gewünschte Geld bei der Bank. Die Anruferin versuchte noch, stattdessen Schmuck zu ergaunern, aber mittlerweile war der Senior so misstrauisch geworden, dass er die Polizei informierte. Auch eine 95-Jährige ist von vermutlich derselben Täterin angerufen worden, die sich als Angehörige ausgab. Die Seniorin rief ebenfalls die Polizei.

Geländewagen angezündet

Lüneburg. Brandstifter haben am Montagabend einen Mercedes-Geländewagen auf einem Parkplatz an den Sülzwiesen angesteckt. Ein Zeuge, der den Brand gegen 20.40 Uhr bemerkte, wählte den Notruf. Die Feuerwehr konnte aber nicht verhindern, dass ein Sachschaden von geschätzten 17 500 Euro entstand.
Hinweise nimmt die Polizei an unter der (04131) 83062215. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Mittwoch in der LZ!