Montag , 26. Oktober 2020
Der Weihnachtsmarkt vor dem Lüneburger Rathaus gilt als einer der schönsten in Norddeutschland. (Foto: t&w)

Platz machen für das Budendorf

Lüneburg. Vor dem Rathaus eröffnet am Mittwoch der Weihnachtsmarkt. Bis einschließlich Sonntag, 23. Dezember, sorgen Kunsthandwerker, Karussells und Glühweinbuden für weihnachtliches Flair in der Innenstadt. Das ist auch mit einigen Veränderungen verbunden. Ein Überblick:

Wochenmarkt

Die Händler weichen in die Straßen rund um den Weihnachtsmarkt und das Rathaus aus, also in die Straßenzüge Am Markt, Am Ochsenmarkt, An der Münze, Waagestraße, Bardowicker Straße und An den Brodbänken.

Verkehrsberuhigt

Kein Fahrzeugverkehr und so wenig Lieferverkehr und Ladetätigkeit wie möglich – das gilt bis Weihnachten sowohl an den Sonnabenden als auch mittwochs in der Zeit des Wochenmarktes in den verkehrsberuhigten Geschäftsbereichen Bardowicker Straße, Am Markt, Am Ochsenmarkt, Rosenstraße und An den Brodbänken.

Busse

Aufgrund des hohen Besucherandrangs in der Innenstadt weichen die Linienbusse im Advent an den Markttagen – also mittwochs und sonnabends – sowie an allen Adventssonntagen auf den Stadtring aus und umfahren die sonst üblichen Straßenzüge in der Innenstadt. Im Einzelnen heißt das: Die vom ZOB kommenden Busse der Linien 5002, 5005, 5009, 5013, 5014, 5200, 5202 und 5405 werden über die Reichenbachstraße mit Halt vor dem Parkplatz beim Behördenzentrum umgeleitet. Die Haltestelle Reichenbachplatz ist zugleich zentraler innerstädtischer Halt für die aus Bardowick beziehungsweise vom Kreideberg kommenden Linien 5002, 5014 und 5405 mit dem Ziel Bahnhof/ZOB. Aufgrund dieser Umleitungen werden die Haltestellen Bürgeramt, Am Markt und Rathaus nicht bedient. Ersatzhalt ist der Reichenbachplatz. Ebenfalls nicht angefahren wird die Haltestelle Am Graalwall vor der Parkpalette, die Haltestelle Am Spring­intgut dient als Ersatz.

Taxen

Der Taxenstand Am Markt wird an den Wochenmarkttagen in den Straßenzug Am Ochsenmarkt vor das Amtsgericht verlegt. Gleiches gilt während der Weihnachtskonzerte am 1. und 3. Advent.

Fahrradständer

Während des Weihnachtsmarktes stehen die Fahrradständer in der Großen Bäckerstraße bei Karstadt, An der Münze und an der Waagestraße nicht zur Verfügung. Mobile Ersatzständer stehen am Rathaus auf der Ochsenmarktseite sowie An den Brodbänken bereit.

Parken

Die vorhandenen Sonderparkplätze für Schwerbehinderte Am Markt und An der Münze entfallen. Ersatzweise stehen zwei Plätze am Ende der Fußgängerzone Waagestraße/Ecke Neue Sülze und vier Plätze in der Reitenden-Diener-Straße zur Verfügung. Weiter vorhanden sind die Plätze auf dem Marienparkplatz. Die am Abend normalerweise zum Parken freigegebenen Flächen Am Markt und Am Ochsenmarkt stehen in der Zeit des Weihnachtsmarktes nur von 19 Uhr bis längstens 1 Uhr morgens zur Verfügung. Informationen zu Parkhäusern im Stadtgebiet sowie allen größeren Parkplätzen finden Besucher unter www.hansestadtlueneburg.de/parken im Internet. lz