Dienstag , 29. September 2020
Feuerwehrleute aus Winsen und Stöckte konnten ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gartenlauben verhindern. (Foto: Feuterwehr/gi)

Mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik

Winsen/Luhe. Beim Brand einer Gartenlaube ist in Winsen ein 60 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Er wurde der Feuerwehr zufolge mit schweren Brandverletzungen am ganzen Körper in eine Spezialklinik geflogen.

Das Feuer war am Montagvormittag auf dem Gelände eines Kleingartenvereins direkt neben dem Winsener Feuerwehrhaus ausgebrochen. Zeugen hatten laut Feuerwehr gegen 08.25 Uhr ein explosionsähnliches Geräusch in der Kleingartenkolonie am Tönnhäuser Weg gehört und Stichflammen aus einer Laube schlagen sehen. Kurz darauf sei ein Mann brennend aus der Laube gekommen und zu Boden gegangen. Ersthelfer alarmierten die Retter und kümmerten sich um den 60-jährigen, der auch Eigentümer der Laube sein soll.

Neben der örtlichen Feuerwehr waren auch Einsatzkräfte aus Stöckte vor Ort. Die Feuerwehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle und konnten so verhindern, das die Flammen auf dem dicht bebauten Areal auf benachbarte Lauben übergriffen. Nach gut anderthalb Stunden war der Einsatz beendet.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Vermutlich hatte sich aus einer Gasflasche ausströmendes Gas in der Laube gesammelt und schlagartig entzündet. Ob ein technischer Defekt oder Fahrlässigkeit ursächlich war, müsse noch ermittelt werden, hieß es von der Feuerwehr. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. lz