Mittwoch , 23. September 2020
Ein Kran hebt die Stahlbrücke über die Jeetzel in die richtige Position, kurze Zeit später ist die Konstruktion montiert. Foto: phs

Brückenschlag über Jeetzel

Hitzacker. Dienstagmorgen, Punkt zehn Uhr: Es ist der Augenblick, auf den alle monatelang hingearbeitet haben. Gleich wird sich zeigen, ob Dipl.-Ing. Martin Hannemann sowie die Stahl- und die Betonbauer ihren Job gut gemacht haben. Investor Peter Schneeberg gibt das Zeichen – und nur Sekunden später beginnt das 31 Tonnen schwere Stahlbrückenteil am Haken eines 500 Tonnen Krans scheinbar mühelos zu schweben. Der Brückenschlag über die Jeetzel im Sportboothafen ist am Dienstagmorgen das Ereignis in dem kleinen Elbstädtchen Hitzacker. Zahlreiche Schaulustige wollen sich das Spektakel nicht entgehen lassen und haben sich rechtzeitig die besten Plätze an der Hochwassermauer gesichert.

Vis-à-vis der so genannten Schweineweide, die sich zwischen der Einfahrt zum Sportboothafen und der Elbe befindet, hat der Autokran Stellung bezogen. Die 20 Meter lange Stahlbrücke ist eigentlich ein Kinderspiel für den Giganten, für dessen Einsatz sich aber Hannemann ganz bewusst entschieden hat, weil die Last weit hinaus über die Hafenausfahrt gehievt werden muss.

Mehr als 26,5 Millionen Euro in den Hafen investiert

Stahlbauer Romolus Cretu und seine Kollegen treffen letzte Vorbereitungen. Ganz wichtig: Die Kalotte, auf der die 31-Tonnen schwere Stahlkonstruktion gleich abgesenkt wird, muss noch einmal kräftig mit Fett eingeschmiert werden. „Wenn die Brücke erst einmal aufgesetzt ist, kommen wir an dieses Bauteil nicht mehr ran“, sagt Hannemann. Die neue Brücke über die Zufahrt zum Sportboothafen wird – im Gegensatz zum alten Bauwerk – schwenkbar sein, damit die Sportboote problemlos in den Hafen ein- und auslaufen können.

2001 hatte Investor Peter Schneeberg den Hafen von der Stadt Hitzacker erworben und inzwischen nach eigenem Bekunden mehr als 26,5 Millionen Euro investiert. In den Hotelbau, in die Neugestaltung der Hafenanlage und eben in den Bau der schwenkbaren Brücke.

Ein wichtiger Kompromiss

Die neue, 4,50 Meter breite Drehbrücke ist für Lasten bis zwölf Tonnen ausgelegt. Vorgesehen ist, dass die Brücke kurzfristig bei Bedarf sowie jeweils vormittags und nachmittags eine Stunde lang für den Bootsverkehr geöffnet wird. In der übrigen Zeit bleiben die Schweineweide und der Fähranleger durch die Brücke weiter erreichbar – ein wichtiger Kompromiss, um die Interessen der Stadt Hitzacker zu wahren.

Bereits 2015 hatte das NLWKN die Erweiterung des Hafens Hitzacker genehmigt. Zunehmende Sandablagerungen vor der Hafenzufahrt und im Stichkanal in den vergangenen Jahren hatten jedoch die Einfahrt zum Sportboothafen behindert und enorme Unterhaltungskosten verursacht. Die Hafen Hitzacker GmbH hatte deshalb ihre Planungen grundlegend geändert. Die alte Hafenzufahrt über den Stichkanal im Bereich des Hafenbeckens wurde verschlossen, so dass der Sportboothafen in Hitzacker nur noch direkt von der Jeetzelmündung aus angesteuert werden kann.

Hafen verfügt über 107 Liegeplätze.

Für die neue Hafenzufahrt sowie den Einbau der Drehbrücke musste die vorhandene nördliche Uferböschung der Alten Jeetzel dabei auf einer Länge von rund 100 Metern zurückgebaut und angeglichen werden. Zudem wurde eine neue Steganlage im Hafenbecken für 26 zusätzliche Sportboot-Liegeplätze installiert. Insgesamt verfügt der Hafen Hitzacker nunmehr über 107 Liegeplätze.

Hannemann ist zufrieden: Die Arbeiten an der Brücke laufen wie am Schnürchen: Um 10.30 Uhr ist die Brücke auf den so genannten „Königsstuhl“ und die Kalotte aufgesetzt – Investor Peter Schneeberg ist der erste, der über die Stahlkonstruktion läuft: „Sie hält“, ruft er den Schaulustigen freudig zu.

Noch zwei Wochen etwa brauchen die Spezialisten, um auch letzte Arbeiten zu erledigen. Kabel müssen noch eingezogen, die Steuerungs- und Signaltechnik montiert und letzte Betonarbeiten ausgeführt werden. Alles Kleinkram – im Vergleich zum Millimeter genauen Einschweben der 20 Meter langen Brückenkonstruktion.

Von Klaus Reschke