Samstag , 31. Oktober 2020
Die ausgebrannte Shisha-Bar an der Julius-Leber-Straße. (Foto: be)

Zeugen melden sich nach Brandanschlag

Lüneburg. Mehrere Zeugen haben sich nach dem Brandanschlag auf die Shisha-Bar an der Julius-Leber-Straße in bei der Polizei gemeldet, doch der entscheidende Hinweis war nicht darunter. Wie berichtet, haben zwei dunkel gekleidete Männer am Sonnabend gegen 3.35 Uhr einen Brandsatz in das Gebäude geworfen, Sachschaden: 100 000 Euro. Angehörige der betroffenen Familie, welche die Bar betreibt, hatten einen Zusammenhang mit der Schießerei im April am Einkaufszentrum und der aktuellen Verhandlung vor dem Landgericht hergestellt. Ob dem so ist, ist für die Ermittler offen. Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt. In derselben Nacht hatte an der nahen Theodor-Heuss-Straße ein Jeep Grand Cherokee gebrannt, kein Mercedes wie zunächst von der Polizei gemeldet. Hier hat die Polizei die Ursache des Feuers noch nicht eindeutig geklärt, hält aber im Moment eher eine technische Ursache für wahrscheinlich. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der LZ.