Das Schwein ist des Deutschen liebstes Tier – zumindest auf dem Teller. (Foto: t&w)

Hinter den Stallmauern

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag? Und was halten Sie von den anderen Formaten der LZ-Wundertüte am Montag, den 05. November 2018? Verraten Sie uns Ihre Meinung, über die Kommentarspalte oder mit Hilfe unseres Online-Fragebogens. Mit etwas Glück gewinnen Sie einen von drei Einkaufsgutscheinen im Wert von 50 Euro.

Echem. Wurst und Fleisch haben die meisten Menschen täglich auf dem Teller. Und auch Milch steht in vielen Familien jeden Tag auf dem Tisch. Der Griff ins Supermarkt-Regal ist selbstverständlich. Doch wer weiß schon genau, wie die Schweine und Kühe leben, bevor sie als Nahrungsmittel konsumiert werden?

Die LZ hat einen Blick in die Ställe des Landwirtschaftlichen Bildungszentrumn Echem (LBZ) geworfen. Aus Texten, Fotografien und Videos ist ein virtueller Rundgang durch die Ställe und Anlagen des LBZ entstanden, der unter anderem die Unterschiede zwischen konventioneller und ökologischer Schweinehaltung zeigt. Erklärt wird auch, wie Roboter beim Melken, Füttern und Putzen eingesetzt werden - aber auch, wie ganz klassisch gemolken wird.

Bitte klicken Sie auf das folgende Foto, um die Tour zu beginnen. Bei der Navigation durch das Multimedia-Projekt "Stalleinblicke" helfen Übersichtsseiten, auf denen kleinere Fotos oder - wie unten auf dem Bild - Kreise angeklickt werden können, die dann zu den entsprechenden Themen führen. Zurück zur Übersicht mit den sogenannten "Hotspots" gelangen Sie sowohl über Schaltflächen auf den Seiten als auch mit dem Zurück-Button Ihres Browsers.

ein Projekt von Anna Sprockhoff und Klaus Bohlmann