Freitag , 25. September 2020
Etlichen Motorradfahrern hat die Polizei jetzt bei einer Kontrolle den Spaß verdorben. (Foto: A/be)

Viel lauter als erlaubt

Scharnebeck. Ein erschreckendes Ergebnis: Bei einer Kontrolle hat die Polizei an fast allen Motorrädern Mängel festgestellt. 37 Maschinen haben die Polizei und Mitarbeiter des Landkreises Lüneburg am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße 53 zwischen Echem und Scharnebeck angehalten. Und an nur zwei Fahrzeugen gab es nichts zu beanstanden.

Besonders häufig, berichtet die Polizei, waren die sogenannten „dB-Eater“ ausgebaut oder verändert worden – was für ordentlich Motorenlärm sorgt und zum Erlöschen
der Betriebserlaubnis führt. Die sogenannten „dB-Eater“ oder „dB-Killer“ sind Teile der Schalldämpfer in der Auspuffanlage. Viele Fahrer hatten auch die vorgeschriebenen Papiere für nachträglich angebaute Fahrzeugteile nicht dabei. Zudem waren die Kennzeichen häufig fehlerhaft montiert beziehungsweise verbogen.

50 Euro Bußgeld

Bei den Fahrern der kontrollierten Zweiräder handelte es sich der Polizei zufolge sowohl um junge Fahrer zwischen 18 und 25 Jahren als auch Männer im Alter von „50plus“ sowie drei Frauen.

Gegen die betroffenen 35 Fahrer und Fahrerinnen, bei denen aufgrund der Bauartveränderungen an den Motorrädern die Betriebserlaubnis erloschen war, wurde gleich vor Ort ein Bußgeld von 50 Euro verhängt. Gegen zwei Fahrer wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Einige der Kontrollierten durften die Fahrt erst nach dem Rückbau der Veränderungen fortsetzen. Die Polizei kündigte weitere Kontrollen an. lz