Dienstag , 29. September 2020

Gute Chancen nach der Lehre

Lüneburg. „Die gute Arbeitsmarktentwicklung der vergangenen Monate hat sich mit erneut sinkenden Arbeitslosenzahlen im Mai fortgesetzt“, bilanziert Kerstin Kuec hler-Kakoschke, Chefin der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen: Die Arbeitslosenquote für Stadt und Landkreis Lüneburg sank von April bis Ende Mai um 0,2 auf 5,3 Prozent, im Mai 2017 betrug sie noch 5,5 Prozent auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen. Dass in den kommenden Monaten etliche Ausbildungsverträge auslaufen und nicht alle jungen Arbeitnehmer übernommen werden, bereitet der Agentur-Chefin keine Sorgen: „Die jungen Fachkräfte treffen auf eine stabile Arbeitskräftenachfrage und haben gute Chancen, schnell wieder eine neue Arbeitsstelle zu finden.“

Schwerbehinderte profitieren bisher nicht vom Aufschwung

Anders wertet Kuechler-Kakosch­ke bei einer anderen Personengruppe, die der Schwerbehinderten: „Sie profitierten bislang nicht von der positiven Entwicklung, ihre Zahl stieg im Mai sogar um neun auf 256 arbeitslose Betroffene in Stadt und Kreis.“ In den Arbeitsagenturen unterstützen Beratungskräfte arbeitsuchende Menschen mit Behinderung. Darüber hinaus informieren sie Unternehmen und entwickeln mit Partnern wie dem Technischen Beratungsdienst oder dem Integrationsamt individuelle Lösungen, zum Beispiel wie ein Arbeitsplatz angepasst werden kann. In Richtung Unternehmen appelliert Kuechler-Kakoschke, Beschäftigungsmöglichkeiten für diese Personengruppe auszuloten.

Seit Jahresbeginn gab es 6859 Arbeitslosmeldungen

Insgesamt hat sich die Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat um 77 aus 5164 Frauen und Männer verringert. Im Mai meldeten sich 1326 Personen neu oder erneut arbeitslos. Gleichzeitig beendeten 1402 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit. Seit Jahresbeginn gab es 6859 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 212 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 6686 Abmeldungen von Arbeitslosen (–466).

Der Bestand an Arbeitsstellen belief sich im Mai unverändert auf 1698. Arbeitgeber meldeten im Mai 413 neue Arbeitsstellen.

Von Rainer Schubert

>>>Arbeitsmarktbericht

Hintergrund

In Weiterbildung

Zur Unterbeschäftigungs-Statistik zählen neben den offiziellen Arbeitslosen auch jene Personen, die beispielsweise in Arbeitsmarktmaßnahmen oder beruflicher Weiterbildung untergebracht sind oder einen Gründungszuschuss erhalten. Ihre Zahl belief sich im Mai auf 7256, das sind 27 Betroffene weniger gegenüber April.

Die Zahl der Geflüchteten , die sich um Arbeit oder Ausbildung bemühen, sank von 510 auf 503.