Sonntag , 27. September 2020
Die Uni Lüneburg steht auf der "Shortlist" für den Genius-Loci-Preis 2018. (Foto: A/t&w)

Leuphana in der Endauswahl für Genius-Loci-Preis

Lüneburg/Berlin. Mehr als 100 Universitäten haben sich für den diesjährigen „Genius-Loci-Preis“ beworben, in die Endrunde geschafft haben es nur vier – darunter die Leuphana in Lüneburg. Der Preis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und der Volkswagen-Stiftung zeichnet besondere Leistungen in der Lehre einer Hochschule aus. Laut Leuphana-Sprecher Henning Zühlsdorff konnte die Lüneburger Uni überzeugen mit ihrem am Liberal-Arts-Ideal ausgerichteten College-Modell und der fächerübergreifenden und -verknüpfenden Lehre.

Entscheidung im Oktober

Neben der Leuphana sind auf der sogenannten „Shortlist“- also in der Endauswahl –  des mit 20.000 Euro dotierten Preises die Goethe-Universität in Frankfurt, die Technische Universität Hamburg-Harburg und die Johannes-Gutenberg-Univeristät in Mainz. Alle Nominierten müssen der Jury nun bis zum August ihre Lehrstrategie detailliert schriftlich darlegen. die Entscheidung über die beiden Preisträger-Hochschulen fällt dann im Oktober 2018. Das Preisgeld ist zweckgebunden – mit den Mitteln soll ein Gastwissenschaftler für Lehre und Lernen an Hochschulen bezahlt werden. lz