Freitag , 25. September 2020
Zur Bergung der beiden Unfallopfer mussten die Einsatzkräfte erst die Seite, danach auch das Dach des Fahrzeugs entfernen. Foto: roe

Schwerer Unfall auf der Dahlenburger Landstraße

Lüneburg. In der Nacht zum Freitag mussten Rettungskräfte nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Dahlenburger Landstraße zwei junge Männer aus ihrem Fahrzeug befreien. Zwei 21-Jährige waren um circa 4.10 Uhr mit einem Opel Astra stadteinwärts unterwegs, verloren die Kontrolle über den Wagen und kamen nach links von der Fahrbahn ab. Dabei riss das Fahrzeug einen Lampenmast der Straßenbeleuchtung um und prallte auf Höhe der Straße Am Altenbrücker Ziegelhof gegen einen Mast der Ampelanlage.

Die beiden Insassen des Fahrzeugs wurden dabei eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr öffnete eine Fahrzeugseite und konnte so den einen Mann aus dem Fahrzeug retten. Um seinen Mitfahrer zu befreien, mussten sie das Dach des Fahrzeugs entfernen.

Mit mehr als 100 km/h unterwegs

Nach ersten Ermittlungen waren beide Männer zum Zeitpunkt des Unfalls nicht angeschnallt und mit einem Tempo von mehr als 100 km/h unterwegs. Da eine Beeinflussung von Alkohol bzw. Betäubungsmitteln nicht ausgeschlossen werden konnte, ließ die Polizei von beiden 21-Jährigen eine Blutprobe entnehmen.

Während der Rettung wurde die Dahlenburger Landstraße im Bereich Bahnhof voll gesperrt. Gegen 6.40 Uhr konnte sie wieder freigegeben werden.

lz