Samstag , 31. Oktober 2020
Der "Parkplatz für Ideen" an der Straße Am Berge. (Foto: ele)

Parkplatz wird zum Wohnzimmer

Lüneburg. Wo sonst Autos parken, liegen heute Teppiche und Kissen auf dem Kopfsteinpflaster. Sofas, Sessel und eine Hängematte laden zum Verweilen ein. Für Jacken steht ein Kleiderständer bereit. In der Straße Am Berge, unmittelbar vor der Hausnummer 37, richtet eine sechsköpfige Gruppe ein kleines Wohnzimmer ein, mitten in der Stadt. Seit 9 Uhr gilt für Autos auf der acht Meter langen Fläche absolutes Halteverbot, die Aktion „Parkplatz für Ideen“ ist als öffentliche Versammlung beim Ordnungsamt angemeldet.

Städte zu autoausgerichtet

Vera Storre, sie engagiert sich in der Initiative „Lüneburg im Wandel“, weist auf den Parking Day als Inspiration hin – ein internationaler Tag, der im September vergangenen Jahres auch in Lüneburg stattgefunden hat. Er dient dazu, Parkplätze im öffentlichen Straßenraum kurzfristig zu grünen Oasen oder Sitzflächen umzufunktionieren. In diesem Jahr wird der Parking Day am 21. September begangen. „Städte sind heutzutage so sehr nach dem Auto ausgerichtet, dabei kann man sie auch anders nutzen“, findet die 22-Jährige, die sich gemeinsam mit weiteren Studenten, einer berufstätigen Helferin und einer Rentnerin für das Anliegen stark macht.

Sie hofft, dass heute zwischen 10 und 17 Uhr viele Passanten stehen bleiben und sich dazu gesellen. „Das soll eine Inspiration zum Nachdenken sein, eine Möglichkeit, sich in der Stadt einzubringen“, sagt Storre. Ihre Kollegin Ricarda Hille äußert den Wunsch nach einer autofreien Innenstadt ganz offen. „Das sollte kein Raum sein, der einfach nur zum Durchfahren dient.“ Mehr Lebensqualität, Orte zum Aufhalten müssten geschaffen werden.

▶ Von 10 bis 12 Uhr steht ein gemeinsames Frühstück an, ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen. Besucher sind eingeladen, etwas zum Buffet beizusteuern. ap