Mittwoch , 23. September 2020

SEK-Einsatz in Kaltenmoor

Lüneburg. Nach der Schießerei in Kaltenmoor in der Nacht auf Mittwoch haben Sondereinsatzkommandos der Polizei verschiedene Wohnungen in Norddeutschland durchsucht – bisher ohne Erfolg.

Lüneburg. Schießerei in der Nacht zu Mittwoch in Kaltenmoor: Gegen 0.30 Uhr wurde aus einem Pkw (Audi) heraus auf eine Personengruppe von ca. sechs Personen geschossen, die sich in der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße in Höhe des St.-Stephanus-Platzes aufhielt. Ein 20-Jähriger wurde durch die Schüsse schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, wo noch in der Nacht notoperiert wurde. Nach aktuellem Kenntnisstand sind die Personengruppe und die mutmaßlichen Täter miteinander bekannt.

Polizei fahndet nach zwei Männern

Vor Abgabe der Schüsse sollen sich die Insassen des Audi mit der Personengruppe unterhalten haben. Warum die Schüsse abgegeben wurden, ist bislang nicht geklärt.

Die Polizei fahndet nach zwei Männern im Alter von 21 und 25 Jahren. „Es besteht dringender Tatverdacht, dass zumindest einer der Männer die Schüsse abgegeben hat, die den 20-Jährigen schwer verletzt haben“, so Polizeisprecherin Antje Freudenberg.
Nach den Schießerei soll der Audi mit den Tatverdächtigen in Richtung Dahlenburger Landstraße gefahren sein. lz 

Weitere Informationen folgen.

Fotos: Michael Behns