Donnerstag , 22. Oktober 2020
Bei einer Schlägerei vor der Diskothek "Garage" in der Goseburg sind zwei Männer verletzt worden.

Ins Eis eingebrochen und erfroren

Winsen/Luhe. Im zugefrorenen Luhearm in Winsen ist ein 38-Jähriger vermutlich erfroren. Der Polizei zufolge hatte ein Spaziergänger den leblosen Mann gegen 7:30 Uhr auf dem Eis hinter der Mühlenstraße entdeckt. Die sofort alarmierten Rettungskräfte konnten allerdings nur noch den Tod des Hamburgers feststellen.

Der Leichnam wurde mit Unterstützung der Feuerwehr von der Eisfläche geborgen. Nach ersten Untersuchungen von Spuren am Unglücksort geht die Polizei davon aus, dass der 38-Jährige in der Nacht im Bereich des Schlosses unterwegs gewesen ist. Offenbar habe er schon zu Fuß den zugefrorenen Schlossteich überquert, berichtete die Polizei. Hinter dem
Schloss hätten die Spuren dann auf die Eisfläche des Luhearms geführt.

Dort war der Mann dann offenbar in das Eis eingebrochen. Er habe noch seine durchnässte Winterjacke ausgezogen, es dann aber nicht mehr geschafft, aus dem Wasser heraus die Böschung hinaufzuklettern, hieß es. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern noch an. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gibt es laut Polizei derzeit nicht. lz