Sonntag , 27. September 2020
Schauspielerin Lara-Maria Wichels. Foto: Sophie Wolter

Keinen Bock auf Beautystress

Lüneburg. Schlank und sexy, viel Haut, wenig Stoff – dieses Schönheitsideal trägt auch die 13. Staffel von „Germanys Next Topmodel“ in die Fernsehwelt. Kritik an Heidi Klums Show hagelt es schon länger. Mädchen und junge Frauen fühlen sich von Schönheitszwängen unter Druck gesetzt. Hamburger Schülerinnen haben jetzt ein Anti-GNTM-Video gedreht, das offenbar den Nerv vieler Jugendlicher trifft und sich in den sozialen Netzwerken rasant verbreitet. Regie geführt hat die Schauspielerin Lara-Maria Wichels, die auch durch die Lüneburg-Telenovela „Rote Rosen“ bekannt ist.

Das Musikvideo „Not Heidis Girl“ hat Lara-Maria Wichels (25) gedreht, weil sie sich noch sehr gut an ihre Teenager-Zeit erinnern kann: „GNTM und ähnliche Formate gab es auch damals schon. Und das Mädchen- und Frauenbild, das dadurch vermittelt wird, hat uns alle in der Clique genervt.“ Schönheit müsse jeder für sich selbst definieren können.

Ein cooles und selbstbewusstes Mädchen

Bei den „Roten Rosen“ hat sie 2014/15 die „Nathalie“ gespielt: „Ein cooles und selbstbewusstes Mädchen, das früh Mutter geworden ist – und immer durchgezogen hat, was sie für richtig gehalten hat. Seither ist Lüneburg ihre „Herzensstadt“. Ihr Lieblingsort in der Salzstadt: „Da gibt es mehrere. Natürlich der Stintmarkt. Aber auch die Natur rund um die Stadt“. Mit einem Schauspielerkollegen, der einen Hund hatte, habe sie in ihrer Rosen-Zeit viele Spaziergänge gemacht.

Die 25-Jährige hat das Musikvideo gemeinsam mit der Protestorganisation „Pinkstinks“ („Rosa stinkt“) produziert, die nach eigenen Angaben gegen Produkte, Werbe- und Medieninhalte agiert, die Mädchen eine limitierende Geschlechterrolle zuweisen. Mit Theaterarbeit an Schulen, Vorträgen, Kampagnen gegen „Germany’s next Topmodel“ und sexistische Werbung sowie durch Gespräche mit der Politik will die Initiative dem entgegenwirken.

Hashtag #NotHeidisGirl

Der muntere Popsong „Not Heidis Girl“ ist Teil einer Kampagne „gegen Heidi Klum und ihre Horrorshow“, wie es heißt. Entstanden ist das Video an einer Hamburger Schule. Die Botschaft: Was zählt, sind Freundschaft und Zusammenhalt, fühlt euch wohl im eigenen Körper. Die Schülerinnen in dem Protestclip sind zwischen 11 und 15 Jahre alt, sie singen selbstbewusst gegen „Beautystress“ und „Bodyshaming“ an, eine von ihnen traktiert einen Kickbox-Sack. Das Lied greift den Hashtag #NotHeidisGirl der feministischen Aktivistinnen Vulvarines auf.

Der Clip ist auf Facebook und YouTube inzwischen rund 800 000 Mal angesehen worden. „Ich habe viele positive Reaktionen von jungen Mädchen bekommen“, sagt Lara-Maria Wichels. Zuletzt hat sie am Hamburger Ohnsorg-Theater gespielt. Sie betreibt den YouTube-Channel „Lu Likes , arbeitet als Synchronsprecherin und an neuen Filmprojekten, über die sie aber noch nicht sprechen möchte.


Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten, wird die Verbindung zu Youtube erst dann aufgebaut, wenn Sie das Video gestartet haben. Die Vorschaubilder werden auf unserem WebServer zwischengespeichert. Beachten Sie hierzu bitte auch unsere Datenschutzerklärung!

Von Klaus Bohlmann